Freitag, 6. April 2012

Als die schwarzen Feen kamen - Anika Beer

Bildquelle
Autor/in: Anika Beer
Verlag: cbj
 Broschiert: 448 Seiten
Preis: 12,99 Euro



Inhalt:
Marie spürt, dass etwas nicht mit ihr stimmt. Schon damals hat sie dieses Flattern bemerkt, das sie jetzt wieder zu erdrücken scheint. Doch nur Gabriel, ein Mitschüler, ist es möglich zu erkennen, was sich in Maries Schatten befindet. Ein Schwarm dunkler Feen. Eigentlich besitzt jeder Mensch eine dunkle Schattenkreatur, die sich durch dunkle Gedanken und Gefühle ernähren, doch die Feen sind anders. 
Gabriel ist es auch der erkennt, dass die Feen versuchen die Grenze zur realen Welt zu durchbrechen.
Eigentlich unmöglich. Er vertraut sich Marie an und gemeinsam versuchen sie, den Weg der Feen zu erforschen. Doch dann brechen sie aus.......

Eigene Meinung:
Dieses Buch ist ein wahres Goldstück im Fantasy-Genre.
Anika Beer hat es geschafft, einen spannenden und an manchen Stellen echt schaurigen, toll zu lesenden Roman zu schreiben, der einen von der ersten bis zur letzten Seite in den Bann zieht.

Ihr Schreibstil ist toll zu lesen und somit ist es ein Leichtes, das Buch nicht mehr aus der Hand zu legen und es in kurzer Zeit durch zu lesen.
Auch ihre Erzählkust hat mich beeindruckt und es hat wirklich Spaß gemacht, die Geschichte in meinem Kopf ins Leben zu hauchen.
Die Geschichte hat mir persönlich super gut gefallen. Total originelle Idee. So etwas hatte ich vorher in der Art noch nicht gekannt. 
Die Charaktere sind super beschrieben und sehr sympathisch.
Da wäre zum Einen Marie. Am Anfang erscheint sie noch wie ein normaler Teenager in ihrem Alter, doch schon bald merkt man, dass das nicht so ganz stimmt. Marie hatte schon früher Probleme mit Anfällen, bei denen sie das Gefühl hatte, ein starkes Flattern in der Brust zu spüren, das sie zu erdrücken scheint. Doch mit Hilfe eines Therapeuten und Tabletten, hatte sie einige Jahre alles im Griff. Bis das Flattern eines Tages plötzlich heftig und stark zurück kommt.
Dadurch gerät Maries Welt wieder aus den Fugen und sie kapselt sich etwas von ihrer Außenwelt ab. Sie zieht sich von ihren Freundininnen zurück und weiß nicht wie sie sich verhalten soll.
Gabriel, ein Mitschüler von Marie, hat eine besondere Gabe. Er kann die Schattenkreaturen der Menschen erkennen. Er bemerkt gleich das Marie anderes ist, als die andern Menschen. Gabriel kommt super rüber. Sympathisch und zuvorkommend ohne das typische "Ich-bin-ein-toll-aussehender-Macho". 
Es war wunderbar mit zu erleben, wie sich das emotionale Band zwischen ihm und Marie zusammen gezogen hat, wie sie immer näher zueinander gefunden haben.

Die Feen sind sehr schön beschrieben. Sie kommen richtig unheimlich daher. Ganz anders als man sich sonst Feen vorstellt. Kein "Tinkerbell-Gehabe", sondern richtig böse und unheimlich.

Wie schon gesagt, der Aufbau der Geschichte, mit der tollen Idee hat mir super gefallen. Die Feen habe ich mir wirklich wie schwarze Schmetterlinge vorgestellt, die mir das ein und andere Mal einen Schauer über den Rücken gejagt haben. Dieses schaurige, gruselige Gefühl, hat sich an vielen Stellen im Buch wiederholt.
Man ist nur so durch die Geschichte gerast und hat sich gedacht: "Wow, wow, wow, jetzt wirklich?" und "damit habe ich jetzt wirklich nicht gerechnet". 
Es gibt Wendungen im Buch, mit denen man gar nicht gerechnet hat und die einen echt verblüfft haben.
Die Schattenkreaturen fand ich am Anfang echt unheimlich, wenn man sich so vorstellt, das jeder Mensch so eine besitzt, die sich von dunklen Gefühlen ernährt. Doch zum Ende der Geschichte hat man sich sogar ein bisschen mit ihnen angefreundet, denn die schwarzen Feen bedrohen auch sie.
Dieses Buch besitzt einfach alles. Tolle Charaktere, eine super Geschichte, die spannend und ein bisschen gruselig ist.

Fazit: 4,5/5 möglichen Punkten. Dieses Buch lässt das Herz eines Fantasy - Liebhabers gleich höher schlagen! Ein kleiner Goldschatz. Jetzt hab ich schon ein bisschen Angst vor Schmetterlingen. :)

Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezi :) Jetzt will ich das Buch sofort lesen! Sofort! :D

    AntwortenLöschen
  2. Danke :) Ja, machste nix falsch mit :)

    AntwortenLöschen
  3. Tja, ich glaub mein SuB kriegt demnächst Nachwuchs :) Tolle Rezi, das Buch klingt wirklich super!

    AntwortenLöschen
  4. ...klasse Rezension! Jetzt habe ich das Buch ja auch gelesen. Es kam bei mir zwar nicht ganz so an wie bei Dir, aber empfehlen würde ich es auch...:-)

    LG


    Kay

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...