Sonntag, 15. April 2012

Blutbraut - Lynn Raven

Bildquelle
Auto/in: Lynn Raven
Broschiert: 736 Seiten
 Verlag: cbt
Preis: 14,99 Euro


Inhalt:
Immer in Bewegung. Nie lange an einem festen Ort. Genau das ist Lucindas Leben. Zu sehr fürchtet sie sich vor Joaquin de Alvaro, einen mächtigen Magier. Der hat es auf ihr Blut abgesehen und möchte Lucinda zu seiner persönlichen Blutbraut machen, denn nur das Blut seiner Blutbraut kann verhindern, dass er endgültig zu Nosferatu wird.
Eines Tages wird Lucinda entführt und findet sich auf einem Anwesen mitten in der Wüste wieder. Joaquins Anwesen. Das Grauen hat Lucina gepackt und sie möchte nur noch fort....doch dann kommt alles ganz anderes.

Eigene Meinung:
Zuerst einmal: Lynn Raven!!!!
Diese Frau ist in meinen Augen einfach nur eine Autoren-Göttin! Ich liebe sie :)
Ihre "Kuss des Dämon - Reihe" habe ich verschlungen und geliebt.
Und auch Blutbraut hat mir gut gefallen, jedoch nicht alles so, wie ich es gern gehabt hätte, aber dazu gleich mehr.

Ein Grund warum ich Frau Ravens Bücher so liebe, ist ihr unverwechselbarer Schreibstil. Ich finde ihn großartig und auch in Blutbraut, zeigt sie wieder ihr Können. Einfach klasse. So etwas wie Langeweile kommt nicht auf. Kein einziges Mal. Ihre Wortwahl ist immer perfekt. Modern und gleichzeit passend, ohne groß abzuschweifen verzaubert sie mit ihrer tollen Erzählkust. Ein ganz klarer Pluspunkt.
Die Geschichte in Blutbraut wird wunderbar erzählt und es ist mir nicht schwer gefallen, die Bilder in meinem Kopf zu sehen. Ich hatte eine klare Vorstellung von dem, was ich gerade gelesen habe.

Die Geschichte beginnt auch spannend. Hauptsächlich wird aus der Sicht der Hauptprotagonistin Lucinda erzählt. Lucinda ist von Anfang an nur eins. Super. Ich konnte sie mir gleich vorstellen. Superhübsch und stark. Irgendwie der Typ "Kämpfer". Im Verlauf des Buches, ändert sich jedoch meine Sichtweise auf sie. Von der starken Frau, als die ich sie am Anfang kennengelernt habe, bleibt später nicht mehr viel übrig. Sie wurde irgendwie immer schwächer und hinterher kann ich sie eigentlich nur noch als schwach und auch ein bisschen dämlich bezeichnen. Jedoch hat das die Sympathie, die ich für sie empfinde, kein bisschen gemindert. Ich finde sie trotzdem noch toll, weil sie irgendwie so eine Art an sich hat, die ich mag. Vielleicht kommt da einfach der Beschützerinstinkt in mir hoch. 
Irgendwie tut sie mir auch Leid. Sie wird entführt, ausgerechnet von dem Typen, vor dem sie sich Jahrelang versteckt hat. Wird wieder entführt, dann zurück entführt und hin und her. Die arme hat echt was durch gemacht. So oft, wie sie in Ohnmacht gefallen, oder Bewusstlos geworden ist, kann ich gar nicht aufzählen.
Joaquin de Alvaro ist dieser Typ, vor dem sie sich so fürchtet. Gutaussehend und beängstigend, trifft seinen Beschreibung wohl am Anfang am besten. Ich geb es ganz offen zu: Ich habe ihn gehasst. Vom ersten Moment an einfach nur gehasst. Ich bin mit seiner Art nicht klar gekommen. Verständlich, so wie er sich gegenüber Lucinda verhalten hat. Obwohl er sich im Verlauf natürlich zum "Saubermann" entwickelt, nett und gut wird, habe ich ihn trotzdem das ganze Buch über nicht gemocht. Es saß einfach fest in mir verankert.
Ich fand es schade, dass sich mein Bild von ihm nicht geändert hat, weil ich das Buch sonst wahrscheinlich fantastisch gefunden hätte.
Denn die Geschichte weißt über das ganze Buch tolle Spannungsmomente auf, die wirklich super sind. Die man regelrecht verschlingt.

Cris, Joaquins Bruder hingegen fand ich zu Beginn super. Ich habe mir die ganze Zeit gewünscht, dass sich Lucinda doch für ihn entscheidet, obwohl mir von Anfang an klar war, dass sie es nicht tun wird. Aber auch Cris entwickelt sich besonders zum Ende hin, zum "Anticharmebolzen". Linke Ratte passt besser!
Nichts desto trotz sind die Charaktere wirklich super beschrieben und wirken kein bisschen flach. Die meisten waren halt nur nicht "mein". Ich glaube ich gehöre in dem Fall auch zur Minderheit, die der Meinung sind, das Joaquin ein Arsch ist. Besonders die Weibliche Fraktion wird mit Sicherheit gefallen an ihm finden. Mir fehlt wahrscheinlich einfach nur das nötige Östrogen :)
Das Ende des Buches, - naja, katastrophal passt wohl am besten. Zumindest für die "Lucinda Anhänger und Joaquin Hasser" unter uns. Ich kann ihr Handeln natürlich nicht nachvollziehen und finde es einfach blöd, was sie gemacht hat. Egal, aber trotzdem hat das Ende ja dann doch gut zur Geschichte gepasst und die meisten von euch werden es lieben.


Deshalb kann ich auch mit gutem Gewissen "Blutbraut" jedem weiter empfehlen, der auf eine gute Geschichte hofft. Eine Geschichte, die viel Spannung beinhaltet, mit der richtigen Portion Gefühl.

Fazit: Ich gebe Blutbraut 3,5/5 Punkten. Eine wirklich tolle und spannende Geschichte, mit der richtigen Portion Gefühl und einer tollen Hauptprotagonistin.



Kommentare:

  1. Schöne Rezi :)
    Hmmmmmmm also ich fand Joaquin von anfang an total toll :P

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Rezi, auch wenn ich zugeben muss, dass ich Joaquin vom ersten Moment an großartig fand. Cris mochte ich dagegen das komplette Buch über nicht ;-)
    Aber das ist vermutlich wirklich so ein Frauending :-D

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe deine Rezensionen, die sind immer so ausführlich und setzen einen wirklich über das Buch im Bilde. :)
    Was die Blutbraut angeht, bin ich immer noch zwiegespalten. Kaufen oder nicht kaufen?

    Liebe Grüße
    Elle

    AntwortenLöschen
  4. Schade, dass es dich nicht so sehr begeistern konnte wie ich gedacht habe, aber so ist es nun mal ;) Trotzdem sehr schöne Rezi ;)

    AntwortenLöschen
  5. Danke:) Ja mir hat die Geschichte ziemlich gut gefallen, nur halt manch Charakter nicht so :D

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe auch die Bücher von Lynn Raven!!!
    Besonders die "Kuss des Dämons" Bücher^^

    Lg Mirror

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Rezi :) Also ich fand dieses Buch einfach perfekt, obwohl ich anfangs von der Seitenzahl dieses Buches überrascht war, denn gewöhnlich sind ihre Bücher ja nicht so lang. Aber ich liebe ihre Bücher! Sie sind wirklich lesenswert!

    LG
    Sibel

    AntwortenLöschen
  8. hey
    das ist wirklich eine tolle rezi. habe das buch auch schon gelesen und verschlungen und übrigens deinen blog finde ich genial ;)

    lg carina

    AntwortenLöschen
  9. Ich fand das Buch sehr gut. Joaquin mochte ich schon von Anfang an, Lucinda ging mir manchmal auf die Nerven, da sie oft total übertrieben reagiert hat.

    AntwortenLöschen
  10. Guten Morgen,

    ich stimme deiner Rezi absolut zu, eine tolle Geschichte, die mich in ihren Bann ziehen konnte und trotz ihrer Länge absolut spannend bis zum Ende blieb :)

    Liebe Grüße Lisa von http://mexiis-leseparadies.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...