Donnerstag, 26. April 2012

Dustlands 01: Die Entführung - Moira Young

 Bildquelle
Autor/in: Moira Young
Verlag: Fischer Fjb
 Gebundene Ausgabe: 449 Seiten
Preis: 16,99
Infos zum Verlag: hier



Inhalt:
Zusammen mit ihrem Zwillingsbruder Lught, ihrem Vater und ihrer kleinen Schwester Emmi, lebt Saba am Silverlake, einen trostlosen Ort, mitten in der Wüste.
Eines Tages tauchen Reiter auf, töten Sabas Vater und verschleppen ihren Bruder.
Sie schwört ihn zu finden und macht sich mit Emmi auf den Weg.
Die Reise ist gefährlich und schon bald bemerkt sie, dass sie von der Welt außerhalb des Silverlakes überhaupt keine Vorstellung hatte. Diese Welt ist grausam und skrupellos und wird von einem herrschsüchtigen König regiert.
Sie gerät in Gefangenschafft und muss in Käfigkämpfen um ihr überleben kämpfen, zur Belustigung der Zuschauer. Doch die Zeit rennt, denn sie erfährt, dass ihr Bruder am Mittsommertag geopfert werden soll.
Sie muss fliehen. Unerwartet lernt sie in der Gefangenschaft Verbündete kennen, darunter ist auch er. Jack.
Er hat eine faszinierende Anziehungskraft. Doch kann sie ihm vertrauen?

Eigene Meinung:

Dustlands 01: Die Entführung beginnt toll, bleibt toll und endet toll!
Warum ich genau dieser Meinung bin? Naja lest selber.

Nagut, ich geb es zu. Am Anfang hatte ich ein kleines Problem. Der Schreibstil. Eigentlich kein wirkliches Problem. Eher eine Gewöhnungsache.
Ein Beispiel:"Ich find unseren kleinen Handkarren" (S. 41), oder "Ich zünd die Wollstreifen in den Wänden an"(S. 47). Was fällt euch auf? Richtig! Bei den Adjektiven fehlt ungewohnterweise das "e".
Über das gesamte Buch hält sich dieser Stil. Am Anfang sehr ungewohnt, jedoch gewöhnt man sich sehr schnell daran und mit der Zeit vergisst man das vermisste "e".
Denn im Verlauf des Buches erkennt man, dass dieser Schreibstil, der durch viele kurze abgehackte Sätze besticht, einfach unglaublich gut passt. Denn die Geschichte spielt in einer Zeit, in der es so etwas wie Bücher schon lange nicht mehr gibt. Die wenigsten Menschen können weder lesen noch schreiben.
Daher ist die Ausdrucksweise der Menschen nicht sehr gehoben.

So ist es auch mit Saba, der Hauptprotagonistin.
Ich gestehe, zu Beginn fand ich sie sehr schwach und total abhängig von ihrem Bruder Lugh.
Klar sie sind Zwillinge und haben daher eine besondere Bindung, jedoch war ich bestürzt, das sie sich so selbst abgewertet hat. Immer hat man gehört, wie toll Lugh doch ist, wie viel besser ER, als SIE ist. Er ist das Licht, sie ist sein Schatten. Jedoch schien sie damit nicht unglücklich zu sein, denn Lugh ist ihr Ein und Alles.
Die Meinung über sie habe ich aber schnell geändert, als die Geschichte weitergeht. Zunehmend wurde Saba stärker und entschlossener. Eine richtige Kämpfernatur. Angst scheint sie nicht zu kennen. Sie hat mir in diesem Zustand viel besser gefallen.
Ihre Empfindungen konnte ich beim Lesen regelrecht selber in mir fühlen. Wut, Stärke, aber auch die Angst, die sie doch tief im Inneren verspürt, die sie jedoch nie nach Außen hin zeigt.
Nur wenige Menschen kann sie sich anvertrauen.
Einige der wenigen ist Epona. Eine Kriegerin aus einem Clan. Epona habe ich sofort gemocht. Sie erscheint sehr stark und wird eine gute Freundin von Saba.
Emmi hingegen ist ein typisches Kind. Launisch und manchmal echt nervig. Warum kann sie nicht manchmal einfach auf ihre Schwester hören? Damit wäre einiges leichter gewesen.
Als Jack das erste Mal auftaucht, wird sofort klar, dass sich die Beiden in einander verknallen. Aber das Schöne daran ist, es wird kein einziges mal schmalzig. Die Beziehung entwickelt sich so, wie man es in dieser schwierigen Zeit vermutet. Langsam und zurückhalten. An manchen Stellen jedoch wieder schnell, rau und unerwartet.
Jack hat mir als Gegenpart von Saba gut gefallen. 

Die Geschichte hat es in sich. Kein einziges mal wurde es langweilig. Sie beginnt spannend, sie bleibt spannend und sie endet in einem spannenden Finale.
Moira Young hat ein tolles Talent, die Geschichte am Laufen zu halten, ohne groß abzuschweifen. Die Schauplätze sind gut getroffen und mir hat es eigentlich an nichts gefehlt. In bestimmten Momenten konnte ich dieses Buch einfach nicht aus der Hand legen, weil es nicht ging. Nein, dieses Werk hat mich gefesselt. So richtig gefesselt!
Aber das ist ja das tolle an guten Büchern. Man vergisst alles um sich herum. Zeit spielt dann keine Rolle mehr.
Das Ende des Buches bietet zur Abwechslung keinen gemeinen Cliffhanger, dennoch bin ich froh, dass es einen weiteren Teil geben wird. Denn von diesem (Papier-)Stoff will ich mehr.

Fazit: 5/5 möglichen Punkten. Dieses Buch bietet eine spannende Geschichte, mit einer tollen, starken Hauptprotagonistin. Langeweile? NO WAY!!




Kommentare:

  1. Wow, da bekommt man richtig Lust das Buch zu lesen, wenn man deine Rezi so liest:) Sehr spannend geschrieben! echt toll :)

    AntwortenLöschen
  2. Dem kann ich nur zustimmen... ich MUSS es auch so schnell wie möglich lesen ;-)

    AntwortenLöschen
  3. ich habe es schon gelesen und deine rezi triffts ziemlich genau :) ich fands auch echt klasse :)

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöne Rezi!! Ich sollte mir das Buch auch bald holen :D

    AntwortenLöschen
  5. Überlege die ganze Zeit, das auch mal zu kaufen. Sollte ich vielleicht ;)

    AntwortenLöschen
  6. Vielleicht solltest du das :D....und Danke :)

    AntwortenLöschen
  7. Was für ein Zufall: Ich habe heute schon ein Mal was über dieses Buch gehört :)
    Scheint SUPER zu sein ....
    Übrigens:Gute Rezi!!

    LG Olek

    AntwortenLöschen
  8. Bin gerade mal wieder auf der Suche nach ein paar lesenswerten Büchern und da kommt mir dein Blog ganz recht:) Ich werde mal öfters reinschauen.
    Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. hey
    deine rezi ist echt gut und hat das auf den punkt gebracht was ich mir auch so dachte :D
    nur eine sache der typ heißt doch Jack und das mädchen Epona oder?
    ansonsten weiter so!!
    lg

    AntwortenLöschen
  10. Hey :) Danke für den Hinweis :D....hab ich mich glatt vertan ^^

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...