Samstag, 16. Juni 2012

Göttlich verloren - Josephine Angelini

Verlag: Dressler
 Gebundene Ausgabe: 510 Seiten
 ISBN: 978-3791526263
Preis: 19,95 Euro
kaufen: hier



Inhalt:
(Achtung: Es handelt sich um eine Fortsetzung! Es könnten Spoiler enthalten sein)
Helen kann es immer noch nicht glauben, dass sie nicht mit Lucas zusammen sein darf, zumindest nicht auf "diese" weise. Wer hätte gedacht, dass sich herausstellt, dass sie Cousin und Cousine sind.

Doch es gibt jetzt Wichtigeres in ihrem Leben, das Vorrang hat. Sie muss es schaffen, die drei Furien zu besiegen, die Blutrache unter den vier Häusern verlangen, denn sonst hat ihre Familie keine Chance auf ein "normales" Leben.
Also muss sie jede Nacht in die Unterwelt, um einen Weg zu finden, den Fluch zu stoppen und sie muss da alleine durch. Kein anderer Halbgott besitzt die Macht, in die Unterwelt abzusteigen. 
Das kostet mehr und mehr Kraft und Helen sieht sich irgendwann bezwungen.
Doch dann taucht ein fremder junger Mann auf. Orion.
Auch er hat dasselbe Ziel wie sie. Gemeinsam versuchen sie die Furien zu stellen und kommen sich dabei immer näher.
Doch es gibt noch ein Problem, denn ein weiterer Feind, hat es auf Helen abgesehen...

Meinung:
Nachdem ich "Göttlich verdammt" gelesen und für super befunden habe, musste ich einfach die Fortsetzung "Göttlich verloren" haben.
Ich hatte aber auch ein wenig Angst. Wie das halt so ist mit Fortsetzungen. Kommen sie an den ersten Teil heran, oder hinterlassen sie eher ein Gefühl von Enttäuschung? Bleibt sich die Autorin ihrem Stil treu oder versucht sie auf einmal zu experimentieren? So etwas kann schnell in die Hose gehen.

Doch ich kann euch beruhigen. "Göttlich verloren" hat es geschafft, eine würdige Fortsetzung zu sein!
Doch aller Anfang ist schwer, denn seit dem ersten und zweiten Teil, liegen schon einige andere Bücher dazwischen und ich brauchte ein paar Seiten, um wieder in die Geschichte zu finden. Noch dazu hatte ich ein wenig Bedenken, dass ich mit den vielen Namen der griechischen Mythologie zurecht komme. Damit hatte ich im ersten Teil schon meine Schwierigkeiten. 
Doch als hätte Gott mich erhört, gibt es im hinteren Teil des Buches ein Namensverzeichnis "Wer ist wer?" Super! Ein Pluspunkt.

Erwähnenswert ist auch die Tatsache, dass Frau Angelini sich ihrem Schreibstil treu geblieben ist. Sehr angenehm zu lesen.
Die Charaktere haben mir in "Göttlich verdammt" schon super gefallen und auch hier gehören sie zu dem Hauptgrund, warum ich diese Reihe schon jetzt so mag. Sie sind einfach liebenswert und total sympathisch. Ich habe jeden Einzelnen in Herz geschlossen. Klar, man muss auch Abstriche machen. Nicht jeden kann man gleich viel mögen und irgendeinen muss man auch nicht mögen, den Bösewicht zum Beispiel.
Insbesondere die Paar-Konstellation in diesem Buch ist sehr schön. Passen perfekt!
Helen und Lucas gehören für mich einfach zusammen und da ändert auch der Neue nichts daran. Das bedeutet aber nicht, dass ich Orion nicht mag. Er war mir trotzdem sehr sympathisch.
In der Geschichte fällt auch auf, dass Lucas für einige Zeit in den Hintergrund gerät und Orion den Vortritt lässt. Das liegt natürlich an dieser "Verwandtschaftsache" zwischen ihm und Helen. Aber ich bin mir sicher, dass sich das noch positiv für mich aufklären wird. Ich hoffe es zumindest.

Das Spannungshoch liegt wie im ersten Band, im hinteren Drittel des Buches.
Hier hat "Göttlich verloren" noch einmal eine Schüppe draufgelegt. Die letzten 120 Seiten sind nur so dahin geflogen, weil ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Viel aufregender als im ersten Teil.
Das Ende des Buches ist zwar verträglich, aber mindert nicht im geringsten das Verlangen nach Teil drei. "Göttlich verliebt", wo bleibst du?

Fazit: 4,5/5 möglichen Punkten. Ich kann hier ohne Bedenken behaupten, dass "Göttlich verloren", mindestens genau so gut ist, wie "Göttlich verdammt". Zum Ende hin sogar ein bisschen spannender und ein bisschen düsterer, als sein Vorgänger.


Kommentare:

  1. Schöne Rezi!
    Ich wusste das dir das Buch gefallen wird :D

    AntwortenLöschen
  2. Danke! :)
    Ja, der erste Teil war schon super ^^

    AntwortenLöschen
  3. Jep, fand ich auch! Und es war vor allen Dingen nicht so kitschig wie "Göttlich verdammt", hurra! :). (Ich hasse kitschige Liebesgeschichten!!!) Schöne Rezi übrigens!

    LG
    Kathi

    AntwortenLöschen
  4. Ich fand Göttlich verloren auch viel besser (':
    Schöne Rezi^^
    Mir hat es ziemlich gut gefallen, dass Lucas in den Hintergrund rückte, denn er ist nicht so mein Lieblings Charakter xD

    LG Plumblossoms

    AntwortenLöschen
  5. Doch, im Gegensatz zu vielen andern Typen aus Büchern, gehört er schon zur besseren Sorte :D

    AntwortenLöschen
  6. Schöne Rezi :)
    Ich will die Bücher auch endlich lesen! :/

    Liebe Grüße
    Tamara

    AntwortenLöschen
  7. Schöne Rezi! :) Mir hat das Buch auch gefallen aber trotzdem fand ich Band 1 ein bisschen besser.
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe es ja so gar nicht mit Dreiecksbeziehungen (nur selten, wenn sie gut gemacht sind). Orion allerdings war ein sehr erfrischender Charakter, wohin gegen sich Lucas in meinen Augen sehr negativ entwickelt hat (was natürlich auch an seiner Situation liegt..). Helen muss ich einen Pluspunkt einräumen, da sie von einer Nervensäge zu einem authentischen Charakter herauswächst, den man mal auch ernst nehmen kann. Insgesamt finde ich, dass der Mittelteil der Trilogie gegenüber dem ersten Band deutlich überwiegt - und zwar in allen Punkten. Band drei steht noch ungelesen hier und ich bin gespannt wie es nach dem Ende von Band zwei weitergeht, wo ja einige Missverständnisse aus dem Weg geräumt werden und neue Informationen durchsickern.

    Liebe Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...