Montag, 3. Dezember 2012

Asche und Phönix - Kai Meyer

Verlag: Carlsen
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
ISBN: 978-3551582911
Preis: 19,90 Euro
Kaufen: hier
Infos zum Verlag: hier


Inhalt

Parker führt ein Leben, von dem viele träumen. Er ist der Star der Glamour Filme. Von Millionen Mädchen auf der ganzen Welt angehimmelt. Ruhm und Reichtum inklusive. Doch hochgepuscht von seinem Vater, gedrängt ins Rampenlicht, das er so sehr verabscheut, aber doch zum Leben braucht, beschließt Parker durchzubrennen. Weg von seinem Vater, weg von den Fans, weg von den Kameras. Wenigstens für einige Zeit ein normales Leben führen.
Ash besitzt nichts. Von den Pflegeeltern verstoßen, führt sie ein Leben als "Unsichtbare". An keinem Ort für längere Zeit. Mit Jobs in Hotels hält sie sich über Wasser, den Rest klaut sie sich von den Gästen zusammen.
Auch im Zimmer von Parker Cale setzt sie ihren Raubzug fort, doch diesmal nicht ohne Folgen. Auf der Flucht vor dem roten Teppich, den Fans und seinem Vater, kommt Parker unerwartet früh zurück und erwischt Ash auf frischer Tat. Doch anstatt sie zu verpfeifen, bittet er sie mit ihm aus dem Hotel zu fliehen.
So passiert es, dass Parker und Ash gemeinsam dem Hotel entrinnen. Doch nicht nur Paparazzi verfolgen ihre Spur. Etwas viel Mächtigeres hat es auf Parker abgesehen...

Meinung

Lange darauf gewartet und jetzt ist es endlich da! "Asche und Phönix" von Kai Meyer hat mich die letzten Wochen regelrecht verfolgt. Im Internet wohlgemerkt. Der Klappentext hat jetzt nicht so wirklich viel preisgegeben und dementsprechend war ich ungemein neugierig auf dieses Buch und bin dann auch gleich am Erscheinungstermin in den nächsten Buchladen, wo sie es natürlich nicht hatten. Im letzten und kleinsten Laden bin ich dann fündig geworden. Jetzt ist das Buch gelesen und ich kann mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein.

Der Schreibstil von Kay Meyer ist gewohnt spitze. Der Autor versteht es wirklich gut zu schreiben. Er lässt viel einfließen, ohne von allem ZU viel zu gebrauchen. An den passenden Stellen schreibt er witzig, spannend, beschreibt sehr schön und lässt durch seinen persönlichen Stil, die Geschichte auferleben. Ein flüssiges Vorankommen ist daher kein Problem.

Parker und Ash sind zu Beginn zwei totale Gegensätze. Parker ist der gut aussehende Filmstar. Reich und berühmt und die Welt liegt ihm zu Füßen. Aber ist er glücklich? Nein! Schon lange ist er von seinem "öffentlichen" Leben genervt, kann aber dennoch nicht gänzlich darauf verzichten und braucht in regelmäßigen Abständen seine Portion Rampenlicht und bei Kräften zu bleiben und das meine ich wortwörtlich. Tatsächlich wirkt er privat ganz und gar anders, als ich vermutet habe. Ich hätte wetten können, er wäre ein arroganter Wicht. Ist er aber nicht. Eher bodenständig und einfach "nett". Klar hat er früher sein "Rockstarleben" ausgekostet, doch die Zeiten sind vorbei. Das muss sein Vater jetzt deutlich spüren. Er war es, der Parker bis ganz noch oben gebracht hat und verlangt von ihm, dieses Bild eines "perfekten" Stars aufrecht zu erhalten.
Ash dagegen ist von Anfang an eine Außenseiterin, die überhaupt nicht mit der Masse schwimmt. Kriminell, unabhängig und wahnsinnig liebenswert. Es ist nicht schwer sie auf Anhieb zu mögen, denn durch ihre eigenwillige Art wirkt sie super sympathisch.
Parker und Ash getrennt, aber auch im Zusammenspiel miteinander, haben mir sehr gut gefallen und ich schiebe es auf die Kunst des Autors zurück, dass die Chemie der beiden einfach funktioniert und vor allem harmoniert. Im Verlauf der Geschichte ist mir dieser Unterschied der Persönlichkeiten leider ein bisschen abhanden gekommen. Als hätten sich beide den gleichen Charakter geteilt. Im Aufbau einer wachsenden Liebe, natürlich verständlich und nachvollziehbar, aber dennoch ein wenig schade.

Die Geschichte an sich zieht mich direkt mit. Was die Beschreibung auf dem Buchrücken vielleicht nur ansatzweise erahnen lässt, ist die Tatsache, dass es sich bei "Asche und Phönix" um einen Fantasyroman handelt. Bei Kai Meyer ja auch nicht schwer verwunderlich. Dennoch war es irgendwie komisch, beim Lesen irgendwann auf eine Stelle zu treffen, in der einem das bewusst wird. Denn in den ersten Kapiteln ließt es sich wie ein Jugendbuch ohne diesen Anteil. 
Wie dem auch sei, es wird regelmäßig richtig spannend, nachdem ein "mysteriöser" Verfolger jagt, auf Parker und Ash macht. Zu viel verrate ich natürlich nicht. Aber es sei gesagt, dass der Bösewicht recht kreativ aufgebaut ist. Es bezieht seine Macht nämlich aus dem Erfolg seiner "Klienten".
Nachdem man jedoch erfährt, wie Libatique, so heißt der Bösewicht, ausgeschaltet werden kann, ist das Ende ziemlich voraussehbar. Dennoch bleibt man an den Seiten kleben und fiebert trotzdem bis zur letzten Seite mit! Die letzte Seite lässt einen zufrieden zurück und macht Hoffnung auf ein abgeschlossenes Buch.
Vergleiche mit aktuellen und weniger aktuellen Stars und Sternchen fügen sich perfekt in das Buch ein und hinterlassen einen würzigen Beigeschmack. Prima!
Einen kleinen Hänger hatte ich hingegen irgendwo in der Hälfte. Ich hatte seltsamerweise das Gefühl, von der Geschichte übersättigt zu sein. Ob mir der Fantasyanteil dann doch zu mächtig wurde?! Dieses Gefühl hat sich aber zum Glück nicht lange eingenistet und bald war ich wieder fest verankert!

Kurze Kapitel führen durch das gesamte Buch und unterteilt ist es in 3 Akte. Die Kapitel wechseln in unregelmäßigen Abschnitten zwischen Parker und Ash, gelegentlich auch Libatique. Die Ausschnitte aus der Sicht des Bösen waren besonders faszinierend und haben so manche Beweggründe erklärt.

Fazit

"Asche und Phönix" hat mich direkt gepackt und vermag den Großteil der Geschichte zu fesseln. Sowohl die beiden Hauptcharaktere (besonders am Anfang) als auch der Feind, können glaubhaft überzeugen. Regelmäßig auftauchende Spannungsmomente sorgen für die nötige Action und das mehr als verträgliche Ende lassen den Leser zufrieden zurück. Ich vergebe 4/5 möglichen Punkten!


Kommentare:

  1. Super Rezi:) Da wird man richtig Neugierig:D
    LG Sandy

    AntwortenLöschen
  2. Ich wusste, dass es dir auch gefallen wird. :-D

    Sehr schon geschrieben, schade dass du durch ein Zwischentief musstest :-(

    Glg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Rezi! Das Buch gehört auf jeden Fall auch in meinen Schrank. ;))

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöne Rezi, ich hab mich dann jetzt auch entschieden es zu lesen! :D

    LG Becci :)

    AntwortenLöschen
  5. Danke ihr Lieben!! :)
    @Steffi: Das Tief war zum Glück nicht so lang. Ich weiß auch nicht was da auf einmal los war :)
    Aber das Buch überzeugt trotzdem sehr!! :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich lese hier überall nur so gute Rezensionen :O :D Ich will auch!!! xD

    AntwortenLöschen
  7. ...der Bösewicht hat definitiv einen nicht gut auszusprechenden Namen...aber, Mensch Jan...schon wieder ein Buch, das von mir gelesen werden will...klasse Rezension!

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  8. Eine sehr schöne Rezi, die das Interesse weckt und Lust macht auf das Buch. Ich glaube ich muss es mir mal auf meine WL fürs nächste Jahr setzen.

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  9. Eine Schöne Rezension,das buch kommt auf meine WL :))

    LG Lisa

    ___
    Schaut doch mal bei mir vorbei
    http://www.buecherparadis.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  10. Ach ich fand das Buch auch sooo toll!!! :)

    LG Laura

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...