Donnerstag, 7. März 2013

[Rezension] Zwischen Ewig und Jetzt - Marie Lucas

Bildquelle
Verlag: FISCHER FJB
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
ISBN-13: 978-3841422149
Preis: 16,99 Euro
Hier direkt kaufen: Amazon, Verlag
Verlagsseite: hier


Inhalt


Gleich am ersten Tag an der neuen Schule begegnet Julia Nikolaos. Sie spürt sofort, dass den gut aussehenden Jungen, etwas Sonderbares, Dunkles umgibt. Doch viel erfährt sie über den Typen, mit den blauen Augen nicht. Sie soll sich bloß von dem Spinner fernhalten, bekommt sie als Rat. Er sei ein Sonderling, ein Einzelgänger.

Julia sucht bewusst nach oberflächlichen Freunden, die wenig Fragen stellen, denn obwohl sich Julia unter ihren neuen Freunden als Gleichgesinnte ausgibt - wohlhabend und fröhlich -, so sieht es außerhalb der Schule vollkommen anders aus. Nach dem Tod ihres Vaters, der bei einem tragischen Autounfall ums Leben gekommen ist, siedelt sie mit ihrer Mutter in eine neue Gegend. Viel Geld besitzen sie nicht, dementsprechend klein ist die Wohnung und das Umfeld ist nicht gerade "Upper East". In ihrem neuen Freundeskreis gibt sie sich daher als vermögend, um ein Stück der Vergangenheit zu entfliehen. Das klappt auch einige Zeit ganz gut. Sie findet einen klugen, hübschen festen Freund und Felix scheint auch wirklich der Richtige zu sein, doch auch Nikolaous will einfach nicht aus ihrem Kopf. Eines Tages kommt er auf sie zu und hat eine Nachricht von ihrem Opa, - der allerdings schon tot ist...Nikolaos kann mit den Toten reden!



Meinung


Ich habe das schöne Cover gesehen und mich gleich verliebt. Irgendwie niedlich, verspielt und ein klein wenig düster - genau so würde ich auch den Klappentext bezeichnen! Eine schöne Idee, nett verpackt mit einer Prise Liebe. Große Erwartungen habe ich mir von vorneherein nicht gesetzt. Aussicht auf ein paar schöne Lesestunden, das habe ich mir vielleicht erhofft und im Großen und Ganzen wurde ich nicht enttäuscht.


Der Schreibstil ist fast durchgehend angenehm und flüssig zu lesen. Einzig die Stellen, in denen Nikolaos (kurz Niki) mit den Toten redet, sind kleine Stolpersteine. Grund dafür ist das einseitige Gespräch, das der Leser mitbekommt. Das Gesprochene der Geister bekommt NUR Niki mit und somit muss sich der Leser allein mit seiner Seite der Konversation zufrieden geben. Nach längerer Zeit etwas nervig, immer nur Gesprächsfetzen zu erfassen, ohne zu wissen, worum es genau geht. Sonst habe ich an dem Stil von Frau Lucas nichts auszusetzen. Sie beschreibt in gutem Maß, ohne zu übertreiben. Liebevoll aufgebaute Charaktere schaffen es, den Großteil der Handlung zu überzeugen und den Leser zu bezirzen.


Als Protagonistengerüst dient die allseits bekannte Dreiecksbeziehung. Julia und Felix oder Julia und Niki - hin und her - und ich hatte das Gefühl zum Ende hat sich die Konstellation zwanzig Mal gewechselt. Ich habe nichts gegen Dreiecksgeschichten, aber mittlerweile finden sich diese in (fast) jedem Buch und so lässt sich doch gut unterscheiden, welche überzeugen kann und welche nicht! Hier die im Buch ist "Ok". Ich mochte Felix und Julia gerne zusammen, konnte aber Niki nicht so recht leiden. Dabei unterscheidet sich das Verhalten der beiden gegenüber Julia nicht im geringsten. Felix und Niki wollen das Gleiche. Beide haben gute Absichten. Felix konnte mich nur einfach mehr überraschen, weil ich zu Beginn noch dachte, er wäre ein oberflächlicher Typ, der nichts Ernstes im Kopf hat, aber da habe ich mich gewaltig geirrt und so konnte er mich doch positiv überzeugen. Aber vom ersten Augenblick weiß man natürlich, für wen sich Julia am Ende entscheiden wird. Hier gab es keine großen Überraschungen.


Julia hat mir ganz gut gefallen. Etwas stereotypisch aufgebaut, aber das stört nicht. Nach einer unschönen Vergangenheit ist mit dem Ortswechsel ein Neuanfang geplant. Sie sieht natürlich nicht schlecht aus und prompt hat sie  einen "flotten" Typen an ihrer Seite. Das klingt nach eingebildeter "Tussi"? - Ist sie aber nicht. Eigentlich ist sie sehr verunsichert, durch das falsche Bild, dass sie Tag für Tag vorzeigen muss. Ich bin mir gar nicht mehr so sicher, warum sie auf "wohlhabend" macht. Was hat sie davon? Mir ist sie überhaupt nicht oberflächlich vorgekommen oder macht sie das nur, um keinen wirklich an sich ran zu lassen und bevorzugt daher "oberflächliche" Freunde? 
Nikolaos hat eine besondere Begabung. Er kann mit den Toten reden, bzw. denen, die noch nicht beerdigt worden sind. Da passt es ja, das sein Vater ein Bestattungsunternehmen leitet. Durch diese "Begabung" ist er zum Außenseiter mutiert, weil alle denken, er hat einen Sprung in der Schüssel. Er ist ihnen nicht geheuer und daher wird er gemieden. Felix und er waren mal beste Freunde, aber nachdem Niki ihm seine Künste vorgeführt hat, ist es mit der Freundschaft aus.
Im Gegensatz zu Felix konnte ich mich für Niki nicht sympathisieren. Obwohl er "eigentlich" sonst ganz normal erscheint. Ich habe mich vielleicht von seinen Mitmenschen anstecken lassen?!


Die Story ist schön und niedlich und entwickelt sich zum Ende ziemlich vorhersehbar, was aber nicht wirklich hindert. 
Hinter dem eher "unscheinbaren" Klappentext verbirgt sich eine doch weitaus komplexere Geschichte, als man im ersten Moment vermuten würde. Die Geschichte mit Julias Vater spielt eine wichtige Rolle, genau wie ihr Halbbruder Justin, der nach dem Tod des gemeinsamen Opas das ganze Vermögen ergattern will. Zu viel möchte ich an dieser Stelle gar nicht verraten. Spannung findet sich im letzten Drittel und da auch "nur" auf den finalen Seiten. Dennoch hat die Geschichte einen gewissen "Mitreiß-Effekt".
Dieser zeigt sich aber leider erst ab der zweiten Hälfte. Zuvor kann es stellenweise ein wenig langatmig werden.

Fazit

Wer ohne "zu" hohe Erwartungen an "Zwischen Ewig und Jetzt" geht, der kann sich auf ein paar schöne Lesestunden freuen. Die Geschichte ist reizend aufgebaut und kann auch (besonders ab der zweiten Hälfte) mitreißen. Hinter dem Klappentext verbirgt sich mehr, als im ersten Moment zu vermuten ist. Die Beziehung zwischen Felix und Julia konnte mich überzeugen, die von Julia und Niki nicht, aber das ist Geschmackssache. Im Großen und Ganzen bin ich gut unterhalten worden und kann den einen oder anderen Schwachpunkt verzeihen. Ich vergebe knappe 4/5 möglichen Punkten!

Kommentare:

  1. Ich glaube ich lag mit meiner Entscheidung richtig, dieses Buch nicht unbedingt sofort zu brauchen ;-)

    Danke für die tolle Beschreibung und die Anmerkungen zu den Kritikpunkten :-)

    Glg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Klingt nach einem leichten Buch für zwischendurch. Danke für die Rezi!

    LG
    Iris

    AntwortenLöschen
  3. Danke Steffi!! <3 :)
    Dafür ist es genau passend Iris!! :)
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  4. Auch ich bin über dieses Buch gestolpert..der Klappentext schien für mich eigentlich genau so, wie du ihn beschrieben hast und deine Rezension bietet einen optimalen Überblick über die Geschehnisse, sowie deren up's & down's, ich denke ich werde es wohl erstmal lassen :)
    Sehr, sehr schön! <3

    AntwortenLöschen
  5. Hm...der Klappentext hörte sich so vielversprechend an. Eigentlich wollte ich mir das Buch zulegen, aber nach Deiner Rezi bin ich mir nicht mehr so sicher...

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  6. Danke Shan!! :-) Ich glaub für dich wäre es auch nichts! ^^
    Schlecht ist es auf keinen Petra. Es hat meine Erwartungen schon erfüllt, aber die waren auch nicht sehr hoch :-D
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  7. Hi,
    mir gefällt deine Rezi echt gut :) Auch ich habe mich von dem Cover magisch anziehen lassen...Okay ich bin jetzt nicht der riesen Fan von Dreiecksgeschichten, aber ich werde dem Buch eine Chance geben. Für Zwischendurch ist es bestimmt gut.

    Lg Rina

    AntwortenLöschen
  8. Danke Rina, obwohl ich momentan das Gefühl habe, sie sind nicht so gut! :D
    Für Zwischendurch ist es echt super und wer weiß, vielleicht ist es ja genau dein Fall! :)
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  9. Deine Rezi ist wie immer super :)

    Man kann sich ein absolut genaues Bild vom Buch bzw. der Geschichte machen, ohne dass du zu viel verrätst. Die Story klingt soweit ganz gut, aber so unbedingt muss ich das Buch jetzt nicht haben.

    AntwortenLöschen
  10. Eine sehr schöne Rezension :)
    Ich habe schon daran gedacht mir das Buch zu holen, einfach weil das Cover der Hammer ist *___*
    Vielleicht zieht es demnächst bei mir ein.
    Liebe Grüße
    Franzi

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,

    schöne Rezension. Habe das Buch auf der LBM entdeckt und es ist erstmal auf meine WuLi gewandert. Da fühlt es sich bisher ganz wohl.

    Ich bin noch am überlegen, ob ich es mir wirklich in naher Zukunft zulegen sollte. Deine Rezi klingt zumindest recht vielversprechend - es seint zumindest eine schöne Story für Zwischendurch zu sein.

    Liebe Grüße,
    Lilienlicht =(^-^)=

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...