Freitag, 31. Mai 2013

Gebannt - Unter fremdem Himmel - Veronica Rossi [Rezension]

Bildquelle
Verlag: Oetinger 
Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
ISBN: 978-3789146206
Originaltitel: Under the Never Sky
Preis: 17,95 Euro
Direkt kaufen: Amazon, Verlag








Arias Leben erschien ihr bisher perfekt - ohne Sorgen, ohne Angst. Ihr Heim in den Biosphären war immer ein sicherer Platz. Die virtuellen Orte, die "Welten", ermöglichen alles und lassen keinen Wunsch offen. Ein Leben, besser als die Realität! Doch getrieben durch die Angst, um ihre "verschollene" Mutter, bricht Aria aus und wird als Strafe verbannt. Ausgesetzt in der Außenwelt, erwartet sie nur noch eines - der sichere Tod.

Doch es kommt ganz anders... 

Perry ist ein "Außenseiter" und nennt die Wildnis sein Zuhause. Auf der Suche nach seinem entführten Neffen begegnet er Aria und rettet ihr damit das Leben. Anfänglich noch distanziert und verängstigt merken die beiden schnell, dass sie nur zusammen ihre Ziele erreichen können...




Lange habe ich mit mir gerungen, ob "Gebannt" nun wirklich etwas für mich ist. Der Klappentext klingt zwar ganz gut, aber in dem Meer aus Dystopien auch nicht wirklich herausstechend. Also habe ich erst einmal gewartet und auch ein bisschen vergessen... bis ein super Angebot, meine Zweifel einfach weggepustet hat.

HABEN IST BESSER ALS WOLLEN!

Und da Band zwei frisch auf den Verkaufstheken liegt, habe ich nicht lange gezögert und mich gleich ans Lesen gemacht - und siehe da, das Buch ist wirklich überraschend gut.

Veronica Rossi konnte mich mit ihrer erschaffenen Welt gleich überzeugen. Durch ihren angenehmen und toll zu lesenden Stil hatte ich keine Probleme damit, Arias und Perrys Welt in meinem Kopf Form annehmen zu lassen. Bereits das erste Kapitel war für mich super spannend und ich konnte mich dem Buch nicht mehr entziehen.

Die Idee mit den Biosphären und vor allem den virtuellen Welten ist sehr interessant und faszinierend. Wer hat nicht schon einmal über Orte nachgedacht, die besser sind, als jede Realität? Schauplätze, an denen alles möglich ist und denen keine Grenzen gesetzt sind. Diese "Welten" waren bis jetzt Arias Zuhause. Außerhalb der Biosphäre liegt die Außenwelt, ein bedrohlicher Ort, den sie immer gefürchtet hat. Ihre Mutter arbeitet als Wissenschaftlerin weitab in einer anderen Sphäre. Doch mit einem Mal bricht die Verbindung zu ihr ab und Aria befallen Sorgen, dass etwas Schlimmes mit ihrer Mutter passiert ist. Um Antworten zu finden, riskiert Aria viel und endet schlussendlich verbannt in der gefürchteten Außenwelt. Ab hier beginnt die spannende Reise.

Alles ist fremd und neu und Aria ist sich sicher, dass sie keine Chance hat, zu überleben, dennoch treibt sie sich an, einen Ausweg zu finden und trifft dabei auf Perry, ohne den sie wahrscheinlich nie eine Chance gehabt hätte.

Hier möchte ich mich erst einmal über die beiden Protagonisten auslassen. Die Autorin hat es nicht versäumt, glaubhafte Charaktere zu erschaffen, die unterschiedlicher nicht hätten sein können. Zu Beginn kristallisiert sich das noch nicht deutlich heraus und die beiden wirken noch sehr stereotypisch, doch das ändert sich mit der Zeit.

Die Zwei kommen aus verschiedenen Welten und haben doch ein Ziel - einen geliebten Menschen zu retten. Bei Aria ist es die verschollene Mutter und bei Perry der geliebte Neffe, der durch die Sphärenbewohner entführt wurde. Dadurch steht natürlich eine gewisse Verfeindung im Raum. Bei Aria im Vordergrund erst einmal die Angst vor einem Außenseiter, einem Barbaren, wie sie es gelernt hat. Bei Perry die Wut, weil Aria aus dem ihm verhassten Sphärenwelten kommt. 

Von vornherein ist natürlich klar, dass mehr aus ihnen wird, aber der Weg, wie sich dieses Band entwickelt, hat die Autorin wunderbar geschaffen. Die Gefühle, die Gedanken, die Gesten, das Miteinander der beiden Hauptfiguren, lassen sich wahnsinnig toll lesen und vor allem fühlen. Es war nie zu viel oder zu schnulzig, aber eben auch nie zu wenig. Es hat genau gepasst und ergänzt sich super an die spannende Handlung. Zudem hat die Autorin einigen Personen, ein paar Extras verpasst. So sind manche "Außenweltler", mit besonders starken Sinnen ausgestattet. Perry ist sogar noch außergewöhnlicher. Er ist ein "Seher" und ein "Witterer". Sein ausgeprägter Geruchssinn ermöglicht es ihm, sogar in die Gefühlswelt seines Gegenübers zu blicken und durch seine spezielle Sehkraft, kann er im Dunkeln sehen. Das mag jetzt vielleicht ein wenig ZU VIEL wirken, zu "unrealistisch", aber so hat es sich nicht angefühlt. Auch dieses kleine Extra macht die Geschichte noch spezieller.

Die Handlung kann prima mit rasanten Momenten glänzen, überzeugt aber auch in den "ruhigeren" Augenblicken. Nebencharaktere, wie zum Beispiel der sympathische Roar, sorgen für Vielfältigkeit. Besonders seine witzige Seite, bringt schöne Abwechslung ins Spiel. Aber hauptsächlich die spannenden Momente können punkten und halten die Geschichte auf Trap. 

Einzig der gefährliche "Äther", der den Himmel bedeckt und gelegentlich heftige, bedrohliche Stürme entfacht, sorgt bei mir für Verwirrung, genau wie Cinder, ein mysteriöser Junge, der mit den Mächten des Äthers in Verbindung zu sein scheint. Hier suche ich noch nach einer tieferen Bedeutung, die sich sicher in den Folgebänden finden lässt.

Konnte mich die Handlung überraschen? Das kann ich gar nicht so genau sagen. Wie sich die "Beziehung" der Protagonisten entwickelt, ist natürlich von Anfang an zu erahnen. In allen anderen Bereichen kann ich den Weg noch nicht deuten. Vor allem bei Aria stellen sich mir nach dem beenden dieses Buches Fragen und ich freue mich schon auf das "Ungewisse" in der Fortsetzung.




Mit dem ersten Band der Trilogie rund um Aria und Perry ist es der Autorin gelungen, einen schlüssigen, faszinierenden und vor allem mitreißenden Start hinzulegen. Sind die Protagonisten anfänglich noch sehr stereotypisch aufgebaut, so entwickeln sich im Verlauf der Geschichte tolle Charakterköpfe, die im Gedächtnis hängen bleiben. Antworten bezüglich des "Ätherhimmels" und Cinder, erhoffe ich mir im Folgeband, der aus meiner Sicht gerne genauso spannend weitergehen kann, wie hier. Ich vergebe gute 4/5 möglichen Punkten!







Kommentare:

  1. Ich habe das Buch nun schon ewig auf meinem SuB. Obwohl ich nur Positives höre, kann ich mich irgendwie nicht aufraffen, es zu lesen. Komisch. Aber egal. Deine Rezi hat mir jetzt wieder ein bisschen mehr Lust darauf gemacht. Vielleicht lese ich es ja dann im Juni. :)

    Schöne Rezension!

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich wirklich tolle Rezension!! <3
    Das passt mal wieder wie die Faust aufs Auge oder der Arsch auf den Nachttopf!? :D Wie dem auch sei, wirklich super toll gelungen! <3

    Ich war wieder mitten im Buch und will jetzt bitte gleich die Fotzsetzung! :( Ich denke auch, dass diese nochmal besser wird und einige Dinge klärt! Es gibt ja noch viel zu entdecken! :D

    PS: Hör ich dich noch einmal über deine Rezis meckern, dann setzt es was! *hier fehlt der Finger* xD

    AntwortenLöschen
  3. Haha, Becca!!! Da meckert ja die Richtige!! ;)
    Aber es ist nun mal so! ^^

    AntwortenLöschen
  4. Hab durch deine Rezi richtig Lust bekommen auf das Buch, vorher ging es mir auch eher so mit dem Vergessen :D Bin wirklich gespannt, hast du wieder wirklich toll beschrieben!!! :) <3

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaube wirklich, ich bin die Einzige, die das Buch eher durchschnittlich fand und von den Charaktere genervt war xD Mensch...wieso nur, Jan? Immer musst du alles besser finden als ich :D

    AntwortenLöschen
  6. Haha xD
    Tanja, ich glaub du bist einfach OBERKRITISCH! :D
    Ich glaub ich habe noch nie erlebt, dass du irgendwann mal besser bewertet hast - außer bei "Zwischen Ewig und Jetzt" :D
    Hmm, was stimmt nur mit dir nicht? xD

    AntwortenLöschen
  7. sehr, sehr schöne Rezi, as always <3

    Das Buch subbt bei mir auch schon eine gefühlte Ewigkeit, was wohl auch den Tatsachen entspricht, da es Band 2 ja auch schon gibt ;)

    AntwortenLöschen
  8. Ally! <3 Vielen Dank! :)
    Ich kenne das zu gut! Es gibt halt zu viele tolle Bücher und davon liegen auch noch einige auf meinem SuB. Daher sag ich dir jetzt auch nicht, dass du dich mit dem Lesen beeilen sollst, aber Hauptsache, du liest es irgendwann! :D
    LG Jan

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...