Freitag, 21. Juni 2013

Gelöscht - Teri Terry [Rezension]

Bildquelle
Verlag: Coppenrath
Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
ISBN-13: 978-3649611837
Originaltitel: Slated
Preis: 17,95 Euro
Direkt kaufen: Amazon





An vieles kann sich Kyla nicht mehr erinnern - aber für eine 16 jährige, die vor kurzem geslated wurde, ist sie weiter als andere Betroffene. Erinnerungen an ihr bisheriges Leben wurden ausradiert und gänzlich ausgelöscht. Sie beginnt bei Null, lernt aber ungewöhnlich schnell, sich zurechtzufinden. Nach kurzer Zeit kann sie auch schon aus dem "Krankenhaus" entlassen werden und kommt in eine neue Familie.

Doch schon bald plagen sie rätselhafte Albträume, die beinahe wie schreckliche Erinnerungen wirken. Mit der Zeit kommt sie nicht umher sich zu fragen, wer sie früher einmal war. Gemeinsam mit ihrem neuen Freund Ben, der ebenfalls geslatet wurde, bringt Kyla Stück für Stück Licht ins Dunkel - immer die Gefahr vor Augen entdeckt zu werden und spurlos zu verschwinden, wie schon viele vor ihr.






"Gelöscht" gehört zu den Büchern, die auftauchen und bei denen man sofort sicher ist, dass der persönliche Geschmack mit hoher Wahrscheinlichkeit getroffen wird. Der Klappentext und auch das (unschöne) düstere Cover lassen bei mir gleich Fantasien von einer spannenden Geschichte entstehen. Einfach ein Bauchgefühl, das viele sicherlich auch kennen. Ich muss aber leider zugeben, dass mich meine Intuition bei "Gelöscht" etwas im Stich gelassen hat.

Aber fangen wir erst einmal positiv an. Gleich zu Beginn kann mich die Autorin mit ihrem Stil überzeugen. Dieser, in Verbindung mit der Geschichte aus der Sicht von Kyla, sorgen dafür, dass ich mit purem Enthusiasmus in die Geschichte einsteigen kann und prima voran komme. Die Idee, mit dem "geslated" werden, kann bei mir direkt punkten und gebannt verfolge ich die ersten Schritte von Kyla.

Diese dürfte keine rosige Vergangenheit gehabt haben, denn sonst wäre ihr der "Neustart" erspart geblieben - so kann sie aber von vorne beginnen und sich in die Gesellschaft integrieren. Mit "keine rosige Vergangenheit" meine ich kriminelle Machenschaften, bis hin zum Terrorismus, der in dieser Zeit allgegenwärtig ist und gegen die Regierung schlägt. 

Damit Rückfälle in alte Muster vermieden werden, trägt sie einen "Levo", der ihre Stimmungen kontrolliert und Alarm schlägt, sollte ein bestimmter Wert unterschritten werden. Gleichzeitig ist dieses Messgerät aber auch ein Schutz, der den Träger "ausschaltet" sobald es zu kritisch wird und die negativen Emotionen überhand nehmen. Hier werfe ich mal eben ein, dass ich an Kylas Stelle ausflippen würde und keine 10 Meter weit mit dem Ding durch die Gegend laufen könnte, aus Angst einfach umzukippen, weil ich grad nen schlechten Tag hatte. Aber nun gut, ich war trotzdem gespannt, wie es weitergeht, insbesondere natürlich mit unserer Protagonistin. Kyla muss sich erst einmal neu orientieren, viel erlernen und sich in ihrer Familie einfügen, was nicht immer leicht ist, vor allem, weil die neue Mutter sehr eigenwillig ist. Aber sie lernt ungewöhnlich schnell und schon bald bemerkt Kyla, dass viele Eigenschaften aus ihrem vergessenen Leben wieder auftauchen. Daraus resultiert, dass sie immer weiter forscht und mehr über ihr altes Leben wissen will, auch wenn das alles andere als ungefährlich ist.

Die Menschen, insbesondere die Slater, stehen unter ständiger Bewachung durch die Lorder, die im Auftrag für die Regierung arbeiten und jeden aussieben, der nur geringfügig verdächtig erscheint und gegen das Regime ist. Einige Menschen werden abgeführt und tauchen nie wieder auf.

Das Forschen nach Kylas alter Identität ist Hauptbestandteil des Buches. Die Autorin hat versucht, diesen Punkt sehr auszuarbeiten und dreht sich dabei, meiner Meinung nach, zu sehr im Kreis. Viele andere Aspekte gehen dabei unter, oder werden kaum ordentlich ausgearbeitet. Die Verbindung zu Ben zum Beispiel. Das Kennenlernen spielt sich sehr kurz ab und schon nach ein paar Wochen wird von "Ich liebe dich" gesprochen. Warum müssen diese Worte ausgesprochen werden, wenn das so unglaubwürdig wirkt? 

Außerdem ist mir Kyla vom Typ her zu vorsichtig und unsicher. Sie ist oft in sich gekehrt und grübelt lieber, als zu handeln. Viele Nebencharaktere zeigen in der Beziehung mehr Antrieb und Einsatz. 

Zudem spielt in der gesamten Handlung die Spannung eine winzig kleine Rolle! Mit der tollen Idee, der erschreckenden gegenwärtigen Situation und der Gefahr, in die sich Kyla begibt, hätten viele brenzliche Situationen hervorgezaubert werden können. Doch leider werden diese schon im Keim erstickt, bevor sie ihre Blütenpracht entfalten können. Wirklich sehr schade, weil ich gerade darauf gehofft hatte. Auch die oft im letzten Drittel auftauchenden "Schocker" bleiben aus.

So kann mich das Ende nicht wirklich mitziehen, auch wenn in Bezug auf Kylas Vergangenheit Fortschritte gemacht werden, die neugierig auf die Fortsetzung machen. Im Großen und Ganzen hat mir einfach das gewisse Etwas gefehlt, sodass sich kein verführerischer Sog auftun konnte, der mich die Seiten hätte verschlingen lassen. Ich muss mir das mit dem Folgeband noch genau überlegen, weil dieser sehr durchschnittliche Auftakt, die Vorfreude auf die Fortsetzung eher dämpft.




"Gelöscht" hat sich meiner Meinung nach zu wenig von der Stelle bewegt. In freudiger Erwartung auf eine spannende, mitreißende Geschichte, wurde ich leider enttäuscht und dieser Auftakt bietet mir nur ein durchschnittliches Lesevergnügen, mit einigen guten Ansätzen, wie dieser interessanten Grundidee rund um das "Slaten". Darüber hinaus mochte ich den Stil der Autorin sehr gerne und vor allem der Anfang konnte mich überzeugen. Wer nichts gegen einen seichten Einstieg in eine Reihe, mit einer interessanten Idee hat, der sollte mit "Gelöscht" doch sehr zufrieden sein. Ich hatte mir jedoch von vornherein mehr versprochen.

6/10
Punkten


Kommentare:

  1. Ich hatte mich für ein Exemplar einer Leserunde beworben, aber anscheinend war das ja gar nicht so tragisch ;)!
    Durchschnitt ist eben Durchschnitt ^^...

    Ich finde es immer sehr schade, wenn die Idee eines Buches richtig gut ist, die Ausarbeitung einen dann aber zu einer eher mittelmäßigen Bewertung bringt.
    Mal sehen, vielleicht komme ich mal irgendwie zu dem Buch :)!

    Liebe Grüße, Clärchen :)

    AntwortenLöschen
  2. Ach, und wie gefällt dir denn "Ein Jahr voller Wunder" bis jetzt??
    Mich hat es total umgehauen, obwohl es einen sehr ruhigen Charakter hat...

    Nochmal liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Clärchen! :)
    Danke für deine Kommentare! "Ein Jahr voller Wunder" starte ich wahrscheinlich heute erst so richtig! Freut mich, dass du so begeistert davon bist - ich bin schon SEHR gespannt auf das Buch! :)
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  4. Oh, ich überlege dieses Buch auch zu lesen - bin mir jetzt aber nicht mehr sicher, die Kritiken sind ja doch durchwachsen.
    Na ja..schöne Rezension :).

    AntwortenLöschen
  5. Also mir persönlich gefällt das Cover super gut und das Buch steht auch schon auf meiner Wunschliste. Schade, dass es dir nur so mittelprächtig gefallen hat, aber ich werde es trotzdem irgendwann damit versuchen. Schöne Rezension!

    AntwortenLöschen
  6. Der Klappentext und ebenso dein Inhalt klingen aber auch wirklich toll und spannend! Schade, dass es dann jetzt doch nicht so toll war. :(

    Du hast deine Leseempfindungen wieder absolut genial und ausführlich beschrieben! Sehr hilfreiche, kritische Rezi! <3
    Ich werde von dieser Reihe wohl eher Abstand nehmen! Selten, dass ich sowas sage, nachdem ich hier lese. xD

    LG Becca :)

    AntwortenLöschen
  7. Moment mal...die Autorin heißt Teri Terry? xD
    Wahahahaaa...das ist ja mies ;D

    AntwortenLöschen
  8. Tjahaa Becca! Die heißt tatsächlich so :-D

    AntwortenLöschen
  9. Hmm, schade, dass es dich nicht so überzeugt hat. Ich werd dann wohl noch auf ein paar andere Rezis warten und dann entscheiden, ob ich es lesen werde, oder nicht. ;)

    Schöne Rezi!

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Jan,

    nach der Inhaltsbeschreibung war ich noch der Meinung, dass es definitiv ein Buch für mich ist. Aber dann hast du sehr eindrucksvoll und überzeugend dargelegt, dass es wohl doch nur ein "Vielleicht-Buch" für mich wird. Mal wieder total klasse beschrieben!!!

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  11. Nun habe mich für dieses Buch auch überall bewerben ohne Erfolg. Vielleicht doch nicht so schlimm wie ich dachte, wenn ich Deine Rezi dazu lesen.

    Schönes Wochenende und LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  12. @Binzi: Danke! :) Ja, warte lieber noch andere Meinungen ab, dann bist du auf der sicheren Seite! :)
    @Kay: Es hat mich auch total vom Inhalt her angesprochen, aber leider war es mir dann doch ZU unspektakulär, aber vielleicht kann deine Frau dich ja überzeugen, es zu lesen!^^
    @Karin: Das Glück ist dir momentan aber auch nicht hold, oder? :) Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende! :)
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  13. Hmm, schade. Anfangs klang es nach einem Buch, das ich unbedingt lesen möchte. Doch was Du hier so aufführst, das würde mir sicherlich auch nicht so wirklich zusagen. Vielen Dank für die ehrliche Meinung!

    AntwortenLöschen
  14. Scha`de! Rein von der Inhaltsangabe her, hätte ich auch vermutet, dass es besser bei dir abschneidet. Mal sehen, wie es mir gefällt :) Wieder mal sehr eindrücklich beschrieben, ich weiß genau, wie es dir ging <3

    P.s. Teri Terry?! xD Ist wie Klaus Klausen oder Harald Haraldsen

    AntwortenLöschen
  15. Vom Inhalt her spricht mich das Buch auch total an, schade, dass es nicht wie erwartet voll punkten konnte...

    Na mal gucken, ob ich es mir trotzdem noch besorge.

    Geschrieben ist deine Rezi aber wie immer super <3

    AntwortenLöschen
  16. Jetzt konnte auch ich endlich mehr als das Fazit lesen.
    Ich kann verstehen, dass manchen eine "nur-Entwicklung" als Trilogie-Auftakt nicht ausreicht.
    Ich fand es spannend, das alles mitzuerleben und Kylas vorsichtige Art war für mich plausibel. Du bist halt ein Mann *ts* :-D

    Aber eine wunderschöne Rezension, wie immer :-)

    Glg
    Steffi
    (die aus sicherer Quelle schon gezwitschert bekommen hat, dass das Spannungslevel in Band 2 um einiges steigen wird *g*)

    AntwortenLöschen
  17. Steffi xD
    Das hört sich doch schon sehr vielversprechend an! :O
    Wenn das wirklich so eintreffen sollte, gebe ich Band zwei aber natürlich eine Chance!!! :)
    LG

    AntwortenLöschen
  18. Mir hat es ganz gut gefallen, habs damals auf Englisch gelesen und hab vor kurzem auch den zweiten Teil gelesen, allerdings war er nicht so gut wie der erste.

    Danke fürs Folgen.

    Folge dir auch und werde dich zur Blogliste hinzufügen!

    Andreea

    AntwortenLöschen
  19. Ich mochte das Buch total gerne :D
    Aber ich muss dazu sagen, dass die paar Bücher davor absolut enttäuschend waren, das hat bestimmt auch eine Rolle gespielt ^^
    Mir hat es eigentlich sehr gut gefallen, dass Kyla so zurückhaltend ist, das war mal etwas anderes ;)
    Mir war es nur etwas zu viel Gejogge..

    Svenja

    AntwortenLöschen
  20. Svenja! xD
    Ja, die ist ganz schön viel gelaufen! :D
    Ich hatte es mir irgendwie viel spannender erhofft und nicht so "seicht".
    LG Jan

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...