Donnerstag, 19. September 2013

Kyria & Reb - Bis ans Ende der Welt - Andrea Schacht [Rezension]

Bildquelle
Verlag: Egmont INK
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
ISBN-13: 978-3863960162
Preis: 17,99 Euro
Direkt kaufen: Amazon, Verlag




Wir schreiben das Jahr 2125. Die 17-jährige Kyria lebt in New Europe in einer technisierten Welt, die unter ständiger Überwachung steht. Ihr einst behütetes Leben gerät aus den Fugen, als ihr eröffnet wird, dass sie schwer krank ist und bald sterben wird. Den Drang in sich noch einmal völlig frei zu sein, entflieht sie dem strengen System und schließt sich dem Rebellen Reb an, der sie aus New Europe führt. Auf einem Stück Land in den Reservaten findet Kyria Unterschlupf - hier läuft das Leben noch auf altertümliche Art ab. Doch die ruhige Stimmung wird getrübt, als ein gefährliche Seuche unter den Menschen ausbricht. Hat die Regierung von New Europe ihre Finger im Spiel?



"Kyria & Reb" - wo fange ich hier am Besten an? Das Cover ist wunderschön! Zur Abwechslung mal kein hübsches Weibchen darauf zu finden, dafür aber ein tolles Motiv, untermauert mit wunderschönen Farben! I like!

Es ist immer toll, gleich positiv anzufangen. Glaubt mir, ich würde auch am Liebsten damit fortfahren, doch leider kann ich dem Buch sonst nicht mehr viel Gutes abgewinnen.

Direkt der Einstieg war unsagbar schwer für mich, was zum Großteil an dem Stil liegt. Viel zu abgehackt, viel zu kalt. Ich bin unglaublich langsam vorangekommen. Die Gespräche der Personen sind oft so "unpersönlich" abgelaufen. Nach dem Motto: "Wie gehts?" "Gut und dir?" "Auch!". So kurz und ungebunden - ich war echt nicht begeistert. Ich brauchte ungefähr die Hälfte des Buches, um mich einigermaßen daran zu gewöhnen und selbst danach bin ich kein Fan geworden.

Nächstes Problem: Kyria! Kein Draht, keine Verbindung, kein Nichts. Sie war mir weder sympathisch noch unsympathisch - sie war mir schlichtweg egal. Entscheidungen die sie trifft? In meinen Augen nicht nachvollziehbar! Warum verlässt sie ihr Zuhause, in dem es ihr wirklich nie schlecht ergangen ist? Sie weiß ja schon etwas länger, dass sie schwer krank ist. Einfach mal eben abhauen, es muss ja schließlich etwas passieren - einen Grund geben, der die Handlung voranbringt. Da trifft es sich natürlich sehr gut, dass ihr Reb begegnet - einen Jungen, den sie fast gar nicht kennt und der total fies zu ihr ist. Egal, einfach mal mit ihm gehen! Da darf es natürlich nicht fehlen, dass sie sich in ihn verliebt - so schnell und emotionslos wie ich es schon immer mochte. Reb als Gegenpol ist so der Bad-Boy, wie 100 vor ihm auch. Ich weiß, viele mögen diese Art Typ - mir sind sie persönlich zu bescheuert. Kann es nicht mehr von den normalen Jungs geben - warum immer gleich gemein und arrogant? 

Die Beziehung der Beiden kann man eigentlich "noch" gar nicht als solche bezeichnen, auch wenn Kyria das wohl anders sieht. Reb ist den Großteil der Geschichte fast gar nicht da und taucht erst gegen Ende wieder auf. Da kann sich nichts Großes aufbauen und tut es auch nicht. Das muss ich dem Buch positiv anerkennen.

Auch der Weltentwurf ist für mich nicht überschaubar genug. Ehrlich gesagt hab ich das ganze System noch nicht durchschaut, was sich vielleicht mit der Fortsetzung ändert wird. Ein bisschen mehr Input hätte ich mir schon gewünscht und nicht allzu kompliziert verstrickt - denn gleich am Anfang hatte ich nur Fragezeichen im Kopf!

Die Handlung trödelt hauptsächlich vor sich hin. Kyria verbringt den Hauptteil der Geschichte auf einer Art Bauernhof und lernt so das "einfache" Leben kennen. Davon, dass die Regierung nach ihr sucht, merkt man nichts. Wirklich dramatisch wird es zu keinem Zeitpunkt und Spannung kann sich überhaupt nicht aufbauen. Als die Seuche ausbricht wird es ebenfalls keine Sekunde brenzlich für Kyria. Lediglich das Ende macht sogar neugierig auf die Fortsetzung - die ich bereits hier liegen habe! Unter anderen Umstände wäre die Dilogie auch sonst hier für mich beendet gewesen, so werde ich irgendwann bestimmt auch zu Teil zwei greifen. Im Regal sehen sie ja hübsch aus und ich bin neugierig, ob die Autorin es nicht doch besser kann.


Mit "Kyria & Reb" konnte mich Frau Schacht nicht überzeugen. Der Stil war mir die meiste Zeit zu kalt, zu abgehackt. Ebenfalls die Charaktere konnte mich nicht mitreißen. Kyria war mir schlichtweg egal - ihr Handeln in meinen Augen oftmals nicht nachvollziehbar. Reb ist wieder so typisch gestrickt, ich hätte ihn am Liebsten gewürgt und auf eine Benimmschule geschickt! Spannung? Gibt es so gut wie gar nicht. Der Weltentwurf? Entweder hab ich den nicht verstanden, oder es fehlte einfach an Informationen. Gute Gedanken - schlechte Umsetzung! Band 1 der Reihe kann ich nicht empfehlen.


Ich vergebe

4/10
Punkten

Kommentare:

  1. Hab es ja schon während dem Lesen mitbekommen, dass es für dich, Reb und Kyria nicht besonders gut enden wird :-P
    Mit der Sprache hatte ich auch kurz Probleme, aber das ging dann doch relativ schnell weg und so habe ich vermutlich den Rest auch nicht als 'so schlimm' empfunden.

    Bin ja gespannt, wie lange Band 2 nun warten muss :-)))

    Lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das klingt ja gar nicht gut :/ Ich will das Buch schon eeewig lesen und konnte es vor Kurzem gebraucht ergattern, jetzt bin ich ja gespannt wie es mir gefallen wird.
    Liebe Grüße, Lauri :)
    taste-of-books.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Da sind wir ja endlich mal komplett anderer Meinung...juhuuu :D
    Ich bin grad nicht sicher, ob das in Teil 2 kam, aber irgendwie hab ich das völlig anders in Erinnerung. :O

    Vielleicht mochtest du die Sprache nicht, weil die Autorin sonst nur historisches schreibt?! xD

    LG Becca

    AntwortenLöschen
  4. Bei dem Buch gehen bei uns die Meinungen auseinander, Steffi! :D
    Ist ja auch nicht so schlimm und schön sehen sie ja aus! ;)
    Lauri, ich hoffe die gefällt es besser als mir *daumendrück*
    Becca, da hast du Recht! Kommt ja total selten vor^^ Vielleicht kann mich Band zwei ja mehr überzeugen! :)
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  5. Haha :D Danke für diese herrliche Rezension! :) Habe das Buch schon lange von meiner WulI gestrichen und bereue es gerade überhaupt nicht. Trotzdem schade, dass dir dein erstes Geburtstagsbuch so gar nicht gefallen hat (solltest meins lesen hihi) :) <3

    AntwortenLöschen
  6. Ich fand den Anfang zwar auch komisch, hab dann aber schnell reingefunden und mochte das Buch wirklich gerne. Den Folgeband sogar noch ein Stückchen lieber.

    AntwortenLöschen
  7. Ohje, das ist ja schade, dass dir das Buch so gar nicht gefallen hat :/ Mich persönlich konnte es schlicht und ergreifend begeistern, auch die Charaktere waren mir sehr sympathisch :D Bin schon sehr gespannt auf den 2. Band und möchte ihn so schnell wie möglich lesen *.*
    Liebe Grüße
    Haykuhi

    AntwortenLöschen
  8. Nach deiner Rezi will ich die Reihe nicht mehr haben ^^ das klingt nämlich alles so, als würde es mir auch nicht sonderlich gefallen...^^

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...