Freitag, 25. Oktober 2013

Memento - Die Überlebenden - Julianna Baggott [Rezension]

Bildquelle
Verlag: Bastei Lübbe (Baumhaus)
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
ISBN: 978-3833901133
Originaltitel: Pure
Preis: 16,99 Euro
Direkt kaufen: Amazon, Verlag



9 Jahre ist es her, als die Bomben vom Himmel gefallen sind ...
Bis auf das Kapitol, das durch eine mächtige Glaskuppel geschützt wurde, liegt die Stadt seit dem in Trümmern. Pressia muss jeden Tag aufs Neue um ihr Überleben kämpfen, denn außerhalb der Kuppel hat sich fast jeder Mensch durch die Bomben verändert - einige wurden mehr Tier als Mensch, andere sind mit Dingen zusammengeschmolzen, die zum Zeitpunkt des Angriffes in der Nähe waren. Auch Pressia ist gezeichnet. An ihrem 16. Geburtstag soll sie vom Rebellenregime eingezogen werden, das bis dahin keinen guten Ruf genießt. Pressia will nur noch eines - fliehen ...

Innerhalb der Kuppel leben die Reinen, auserkoren, später eine bessere Menschheit zu ergründen. Partridge hasst aber das Leben unter der Kuppel und will nur noch raus. Raus, um nach seiner Mutter zu suchen, die den Angriff vor 9 Jahren vielleicht doch überlebt hat ...


Dunkel, schwarz, kalt! "Memento - Die Überlebenden" gehört definitiv zu der düsteren Sorte unter den Dystopien. Prinzipiell ist das sogar ein attraktives Attribut für mich - ich mag traurige Geschichten, hoffnungslose Atmosphäre und ein düsteres Feeling beim Lesen. "Memento" ist traurig, "Memento" ist ebenfalls sehr düster und in der Geschichte steckt so wenig Hoffnung, dass man schon befürchtet, am Ende sei alles aus! Aber keine Bange, ein zweiter Band ist erst kürzlich erschienen - die Geschichte geht also weiter!

Mit dem Start in dieses Buch hab ich mich aber schwer getan - was hauptsächlich an dem Stil liegt. Ich bin einfach ein Fan von Ich-Erzählungen und lese größtenteils auch Bücher, die so ihre Geschichten erzählen. Fällt dann mal ein Buch aus diesem Rahmen, springt mir das total in den Lesefluss und ich brauche eine gewisse Zeit, um mich in ein "Gleichgewicht" zu lesen. Im Nachhinein finde ich die Wahl der Erzählweise (auktorialer Erzähler in Gegenwartsform) aber ziemlich passend, weil dadurch eine gewisse Distanz zu den Protagonisten gegeben wird - die ich in anderen Geschichten wahrscheinlich bemängeln würde, in dieses Buch aber ziemlich gut hineinpasst und noch eine gewisse Kälte mit sich bringt, was einfach total super zum Gesamtbild passt. 

Ebenfalls schwierig zu Beginn waren für mich die Auswirkungen der Katastrophe. Menschen, die mit Gegenständen, ja sogar Tieren verschmolzen sind und so auch überleben können. Ich geb es zu - es war schon sehr "krass" und ich befürchtete, dass eine gewisse Glaubwürdigkeit gar nicht erst aufkommen würde. Keine Frage, es hatte natürlich auch etwas Skurriles an sich, und die Idee ist außergewöhnlich. Ich glaube ich habe mich mit der Zeit einfach daran gewöhnt - Glaubwürdigkeit hin oder her! Pressia zum Beispiel hat beim Einschlag der Bomben eine Puppe in der Hand gehabt. Diese ist mit ihrem Arm verschmolzen und ersetzt ihn jetzt sozusagen. Pressia gehört aber noch zu den wenigen Menschen, denen man die Katastrophe nur "leicht" ansieht. Frau Baggott hält da noch einiges in petto!

Auch wenn es diese Distanz zwischen Leser und Protagonist gibt, so bin ich mit den Personen in der Geschichte eigentlich gut warm geworden. Protagonisten und Antagonisten bekommen einiges an Hintergrund. Die Autorin lässt die Handlung aus immer wechselnden Perspektiven erzählen und kann dadurch das "Ausmaß" und die Tragweite der Geschichte gut rüberbringen.

Wer hofft, dass sich eine kleine Romanze entwickelt, wie es oft so typisch für diese Art Bücher ist, der kann ein wenig enttäuscht werden. Es gibt Ansätze, aber durch die bedrohliche Stimmung ist einfach kaum Platz für zärtliche Gefühle und so bleibt auch dieser Aspekt sehr kühl, was mir persönlich aber gefallen hat. An spannenden Momenten mangelt es ganz sicher nicht - viele Szenen sind sogar recht brutal und grausam dargestellt. Je mehr ich in die Geschichte eintauchen konnte, desto stärker wurde der Sog, der mich an den Zeilen kleben ließ.

Die Gegensätze - das heile Kapitol auf der einen Seite und die zerstörte Außenwelt auf der anderen Seite, werden durch Pressia und Partridge langsam zusammengeführt. Geheimnisse und schreckliche Entdeckungen lassen die Spannung kontinuierlich im Vordergrund stehen. 

Grob über die Hand gefegt hat mir "Memento", bis auf ein paar Abstriche gut gefallen und das Ende lässt mich neugierig auf die Fortsetzung zurück! Ich möchte definitiv wissen, wie es mit Pressia und Co weitergeht, zumal die dystopische Welt noch einige Fragen offen hält.


"Memento - Die Überlebenden" wird vor allen für Fans von Dystopien ansprechend sein, die nichts gegen eine kalte, dunkle Atmosphäre einzuwenden haben. Hoffnungsschimmer in der Geschichte sind genauso selten, wie zärtliche Gefühle - dafür ist einfach kein Platz. Einiges ist sehr skurril, aber wiederum auch einzigartig. Die Geschichte wird spannend erzählt und vermag den Großteil der Zeit zu fesseln. Mir persönlich war zu Beginn einiges zu holprig, hatte nach einer gewissen Eingewöhnungszeit aber meine Freude mit dem Buch!

Ich vergebe

7/10 
Punkten

Kommentare:

  1. Cool, das ist endlich mal eine positive Rezension zu diesem Buch. Man hört sonst fast nur schlechtes darüber...
    LG,
    Krypta

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, Memento. Habe ich shcon seit über einem Jahr zu Hause. Ich wollte es soooo gerne haben, weil das Cover zu meinen absoluten Favoriten gehört. Aber dann waren die Rezensionen so durchwachsen, da wollte ich mir das schöne Cover nicht durch einen doofen Inhalt versauen ;)

    Aber so wie du das beschreibst, wäre das vielleicht doch genau was für mich. Und das Cover vom zweiten Band ist ja auch so hübsch, aber das kann ich echt nicht anschaffen, wenn ich den ersten nicht gelesen habe. Irgendwann muss man ja mal vernünftig sein.

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Das mit den durchwachsenen Rezensionen kann ich nur bestätigen und auch gut nachvollziehen - entweder man kommt mit der Stimmung klar oder die Geschichte lässt einen kalt. Bis auf die paar Sachen am Anfang mochte ich die Idee und die Grundstimmung einfach und die Autorin hat das in meinen Augen auch gut umgesetzt! :)
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  4. Beim ersten Band habe ich auch ein wenig gebraucht, um mich damit anzufreunden, vor allem, da die Autorin zum Anfang hin die Verschmelzungen etwas zu oft erwähnt für meinen Geschmack. Wenn man das ausblendet, ist es wirklich gut und ich fand den zweiten Band sogar noch viiiiel besser!

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  5. Oh, das klingt doch schon sehr vielversprechend! :)
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Jan,

    na, mit der Rezension machst Du mich aber extrem neugierig auf das Buch! Könnte mir eindeutig vorstellen, dass es etwas für mich wäre...Ich beobachte das mal weiter. Danke für die gute Beschreibung!

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  7. Huhu mein Lieber <3

    ich bin irgendwie skeptisch, ob das Buch wirklich etwas für mich ist, auch wenn deine Rezi wieder so richtig toll ist und mich definitiv neugierig macht! Ich werde jetzt erst mal abwarten, wie dir Band 2 gefällt und dann entscheiden, ob ich es lesen werde.

    AntwortenLöschen
  8. Kay, dir wird es bestimmt gefallen und deiner Gattin übrigens auch! :)
    Allylein, ich werde mir Band zwei definitiv besorgen - ich bin echt gespannt wie es weitergeht und werde dann natürlich berichten :D
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  9. ...also dann wandert es eindeutig auf die Wunschliste, Jan! Falls es mir dann nicht gefällt, weiß ich ja, an wen ich mich wenden kann ;-) Quatsch...da vertraue ich dir :-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  10. Hey Jan, ich hab dich getagged! :) Würde mich sehr freuen wenn du mitmachst, auch wenn es nicht direkt um Bücher geht:
    http://bookscolorsandflavor.blogspot.de/2013/10/tag-der-film-tag.html

    Liebe Grüße
    Elli

    AntwortenLöschen
  11. Guten Morgen,

    mit Interesse habe ich deine Rezi gelesen. Du hast die Stärken und die Schwächen des Buches wirklich sehr gut dargestellt. Ich habe es bereits im letzten Jahr gelesen und mir war es zu kalt ;)
    Und nun schaue ich mich ein bisschen auf deinem Blog um ;)
    LG
    Nina

    AntwortenLöschen
  12. Eine sehr schöne und ausführliche Rezension! Das Buch habe ich schon sehr oft gesehen aber irgendwie bin ich immer drum rum geschlichen, jetzt werde ich es mir mal auf meine Wunschliste setzten und wenn ich es das nächste mal sehe kommt es mit :-)

    AntwortenLöschen
  13. Danke für die tolle Rezi! Ich habe "Memento" auch schon ewig hier rumstehen und es mir vor allem wegen der düsteren Grundstimmung gekauft. Hoffentlich komme ich bald dazu, es zu lesen!!!

    LG
    BlueNa

    AntwortenLöschen
  14. If some one desires expert view concerning running a
    blog then i propose him/her to pay a quick visit this webpage, Keep up the nice job.



    My web blog - diy backyard aquaponics Hawaii

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...