Dienstag, 8. Oktober 2013

Wen der Rabe ruft - Maggie Stiefvater [Rezension]

Bildquelle
Verlag: Script5
Gebundene Ausgabe: 460 Seiten
ISBN: 978-3839001530
Originaltitel: The Raven Boys
Preis: 18,95 Euro
Direkt kaufen: Amazon




Einmal im Jahr begibt sich Blue auf den alten Kirchhof ihrer Stadt. Wie jedes Jahr ist sie dort, um ihrer Mutter oder einer ihrer Tanten dabei zu helfen, die Seelen der Menschen zu empfangen, die innerhalb des nächsten Jahres sterben werden. Blues Aufgabe beschränkt sich darauf, die Macht ihrer Familie zu verstärken. Die Gabe des "Sehens" war ihr nie vergönnt - bis auf dieses eine Mal! In dieser Nacht sieht sie den Geist eines jungen Mannes. Sofort drängt sich ihr die alte Weissagung auf, in der es heißt, dass nur Blues wahre Liebe von ihr gesehen werden kann - und sie durch einen Kuss von ihr sterben wird. Entspricht das wirklich der Wahrheit? Als Blue Gansey kennenlernt, erkennt sie in ihm den Geist von jener Nacht. Ist er wirklich ihre große Liebe und wird er durch sie sterben?


Ein neues Buch von Maggie Stiefvater? Das konnte ich mir natürlich auf gar keinen Fall entgehen lassen. Seit "Rot wie das Meer" bin ich ein Fan von der liebenswürdigen Autorin und ich war gespannt auf ihr neues Werk, das den Start einer vierteiligen Reihe bilden soll. Gleich der Klappentext klingt sehr faszinierend und meine Neugierde wurde sofort geweckt. 

Der Prolog hat mich auch direkt überzeugt und ich war gespannt darauf zu erfahren, wie es denn jetzt nun weitergeht. Leider war ich zunächst etwas verwirrt und konnte noch keinen direkten roten Faden in der Geschichte erkennen. So stolperte ich durch die ersten Kapitel und brauchte ein wenig Eingewöhnungszeit, um die ganze Pracht des Buches aufnehmen zu können. Dann aber war der Knoten geplatzt und erneut ist es der Autorin gelungen, mich mit ihrer außergewöhnlichen Geschichte zu fesseln. 

Aber fesselnd ist nicht nur die Handlung, auch ihr Stil hebt sich deutlich aus der Masse hervor. Bei "Rot wie das Meer" habe ich mich in die schon leicht poetische Wirksamkeit ihrer Worte verliebt. "Wen der Rabe ruft" klingt irgendwie anders, nicht so "ausufernd" in Bezug auf die Gestaltung und den Klang der Sätze, aber dennoch stark und wirksam, wie ich es von ihr gewohnt bin. Wunderbar!

Was mich am meisten an "Wen der Rabe ruft" begeistert, ist der Charme der Charaktere. Maggie Stiefvater ist es fantastisch gelungen, jeder einzelnen Person etwas Persönliches zu schenken. Liebevoll gestaltet und mit viel Tiefe versehen, habe ich die meisten Personen einfach lieb gewonnen. Dazu gehört auch ganz deutlich die Protagonistin Blue. Blue lebt in einem großen Haus zusammen mit ihrer Mutter und den unzähligen Tanten, die ihr Brot mit Wahrsagungen verdienen. Blue dagegen besitzt dieses Talent nicht, dafür hat sie die Gabe, diese Bereiche zu verstärken - als Katalysator sozusagen. In ihrer Gegenwart scheinen Energien besser fließen zu können. Ich mochte das junge Mädchen von dem ersten Augenblick an, weil es einem unglaublich schwer gemacht wurde, sich nicht mit ihr zu verbinden. Ich konnte ihre Gedanken, ihr Handeln, ihr Zweifeln - einfach alles nachvollziehen. 

Gansey dagegen war mir im ersten Moment absolut unsympathisch - aber nur im ersten Moment. Seine oberflächliche, leicht herablassende Art ist eigentlich nur Fassade und darunter befindet sich ein wirklich netter, charmanter Junge. Trotzdem ist es Adam (ein Freund von Gansey), der mich von Anfang an mehr überzeugt hat und ich hab mich sofort gefragt, warum denn nicht ER und Blue, weil man ja sowieso direkt spürt, dass Blue und Gansey DAS Paar sind, aber warum??? In dieser Hinsicht lässt mich die Autorin aber auch wirklich unsicher zurück und ich bin dermaßen gespannt, wie es hier weitergeht, denn die Liebesgeschichte bleibt in diesem ersten Band noch ziemlich offen.

Auch alle Nebencharaktere sind so liebevoll aufgebaut. Blues Tanten Calla, Persephone und Orla schießen aber echt den Vogel ab. So ein verrückter Haufen kann man einfach unmöglich nicht mögen. Jedes Mal wenn sie auftauchen sind Lacher vorprogrammiert. 

Die Geschichte wird zum Großteil aus der Sicht von Blue und Gansey erzählt und schwenkt auch gelegentlich zu Adam. Es dauert auch eine gewisse Zeit, bis sich beide Handlungen (Blue und Gansey) verbinden und dann gemeinsam weitermachen.

Die Geschichte an sich ist absolut magisch, mystisch und erfrischen neu! So etwas habe ich in der Art wirklich noch nicht gelesen. Ohne zu viel zu verraten - es wird spannend, atmosphärisch, schaurig, geheimnisvoll und absolut nie langweilig, auch wenn die Geschichte bis kurz vor Ende eher ruhigere Töne anschlägt, diese sind aber besonders intensiv und einfach nur schön! Zum Ende hin überschlagen sich die AHA-Momente und diesem Roman kann man eine Vorhersehbarkeit nun wirklich nicht unterstellen.



Mit "Wen der Rabe ruft" ist es Maggie Stiefvater erneut gelungen, eine einzigartige Geschichte zu erzählen. Dieses Buch lebt durch kreative Ideen, absolut charmanten Charakteren, einer atmosphärischen Umsetzung und einfach dem gewissen Etwas. Für alle, die sich an einer besonderen Geschichte versuchen wollen, die durch einen wunderschönen Stil hervorgehoben wird und die ebenso magisch, wie schaurig daherkommt. Maggie Stiefvater konnte mich erneut begeistert!

Ich vergebe 

9/10 
Punkten!

Kommentare:

  1. Hmmm... Nicht so ausufernde Sätze klingt ja eigentlich schonmal wieder nach 'pro Rabe' :-)
    Aber irgendwie weiß ich immer noch nicht :-(

    lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Oh Gott du machst mich voll neugierig, dabei hab ich mir vorgenommen nichts mehr von Maggie Stiefvater zu lesen, weil mir "Nach dem Sommer" und "Rot wie das Meer" gar nicht gefallen haben xD
    Aber die Kurzbeschreibung klingt so fantastisch und dann noch deine Rezi, aaargh ._.

    AntwortenLöschen
  3. Ich lese auch gerade “Wen der Rabe ruft“, finde das Buch aber nicht ganz so schön geschrieben wie die anderen Bücher von Maggie Stiefvater. Es ist alles zwar wieder schön beschrieben, aber nicht ganz so poetisch wie sonst.:)
    Bisher gefällt mir Adam auch noch besser als Gansey. Ich hoffe aber, dass mir Gansey noch sympathischer wird.:)
    Eine schöne Rezi.:D

    Liebe Grüße,
    Lynn

    AntwortenLöschen
  4. Steffi, ich glaube dieses Buch könnte dir echt gefallen - es ist eigentlich total gerade heraus, ohne große Ausschmückungen und die Geschichte MUSS dir einfach gefallen! :)
    May, mir hat "Rot wie das Meer" SEHR GUT gefallen, aber dieses Buch unterscheidet sich schon ziemlich stark, besonders in Bezug auf Stil - die Geschichte ist genauso toll! <3
    Lynn, da gebe ich dir Recht - aber irgendwie trifft jedes Wort trotzdem genau den Punkt! Ich liebe ihren Stil! :) Viel Spaß noch!
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  5. Habe mir jetzt mal nur dein Fazit durchgelsen, da ich mir bislang noch unschlüssig war, ob ich es auch lesen möchte. Aber einer Geschichte, die "durch einen wunderschönen Stil hervorgehoben wird und die ebenso magisch, wie schaurig daherkommt" werde ich dann wohl doch nicht widerstehen können... Tolle Rezi. :-)

    LG, Sabrina (SaFi)

    AntwortenLöschen
  6. JAAAAAAAAAAAAAAA!!!!!!!!!!! :D Das Buch war so fantastisch! <3

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...