Freitag, 27. Dezember 2013

Weil ich Layken liebe - Colleen Hoover [Rezension]

Bildquelle

Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
Taschenbuch: 352 Seiten
ISBN: 978-3423715621
Originaltitel: Slammed
Preis: 9,95 Euro
Direkt kaufen: Amazon, Verlag



Gleich am allerersten Tag in Michigan begegnet der 18 jährigen Layken die Liebe ihres Lebens. Die drei darauf folgenden Tage mit Will sind großartig, besonders, perfekt! Nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters scheint endlich wieder alles gut zu laufen. Doch dann kommt alles anders und das neu entdeckte Glück wird auf eine harte Probe gestellt.



"Weil ich Layken liebe" war ein absoluter Spontankauf. Da ich momentan gerne in diesem Genre lese und die bisherigen Meinungen ziemlich positiv sind, habe ich nicht lange überlegt und mir mit diesem Buch ein kleines Geschenk gemacht. All zu lange mussten Will und Layken nicht auf mich warten, viel zu neugierig war ich doch auf diese "besondere" Liebesgeschichte. Im Nachhinein lässt mich Colleen Hovers Werk aber gespalten zurück.

Nervig ist wohl die beste Bezeichnung für die erste Hälfte des Buches. Aber was hat so an meinen armen Nerven gezerrt? Die Liebesgeschichte zwischen Layken und Will - dabei war das Kennenlernen der beiden noch schön mit anzusehen, dann kommt es aber zum großen Drama und ich habe nur noch die Hände vor mein Gesicht geschlagen. Meine Güte war das übertrieben, überspitzt und in meinen Augen total unnötig. Stellenweise habe ich mich richtig geärgert, wie Will und Layken sich verhalten haben - absolut kindisch und dumm. 

Daraus müsste eigentlich resultieren, dass mir die Protagonisten ziemlich unsympathisch sind. Doch komischerweise mochte ich Will und Layken, weil es da immer noch diese Momente im Buch gibt, die nicht durch dieses Beziehungschaos zerstört werden. Und das sind stellenweise fantastische Augenblicke! 

Ab der zweiten Hälfte schlägt das Ruder dann glücklicherweise eine etwas andere Richtung ein. Der Schwerpunkt des roten Fadens verlagert sich und das tut der Handlung sehr gut. Hach, die Geschichte wurde von Seite zu Seite besser und entwickelt sich genau nach meinem Geschmack! Ich mag ja traurige Geschichten und wer am Ende von "Weil ich Layken liebe" keinen Kloß im Hals hat, ist selber schuld! 

Das Talent zum Schreiben besitzt die Autorin definitiv. Protagonisten und Nebenfiguren sind schön gezeichnet, wirken nicht flach und ihr Stil lässt sich angenehm und flüssig lesen. Das Ende ist ziemlich abgeschlossen, daher war ich überrascht, dass es eine Fortsetzung geben wird. "Weil ich Will liebe" erscheint Anfang Mai und die Chancen stehen gut, dass ich mir auch den zweiten Band zulege.


Wenn man die erste Hälfte von "Weil ich Layken liebe" erst einmal überstanden hat, wird die Geschichte von Seite zu Seite besser. Vorher muss man sich leider einem absolut nervigen Beziehungsdrama entgegenstellen, das stark am Geduldsfaden zerrt. Darüber hinaus mochte ich aber beide Protagonisten und auch die Nebenfiguren überzeugen. Das Ende ist ziemlich bewegend und genau nach meinem Geschmack!

Von mir bekommt das Buch

7/10 
Punkten

Kommentare:

  1. Hätte nicht gedacht, dass es noch auf 7 Punkte kommt. :)
    Freu mich, dass es dir ab der Hälfte besser gefallen hat. Ich freu mich sehr auf den zweiten Band.

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  2. Ja, aber nach der Hälfte wird es einfach so gut - da sind die 7 Punkte schon drin! :)
    Ich bin echt mal auf die Fortsetzung gespannt - kann mir irgendwie noch nicht so recht vorstellen, wie das weitergehen soll :D
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,
    ich find deine Rezi echt klasse, mal eine ganz andere Meinung als die, die ich bisher so gelesen hab. Da wurde das Buch ja immer in den Himmel gelobt. Trotzdem hast du es ja noch ganz gut bewertet und ich hab es auch schon auf meiner Wunschliste stehen, bins also gespannt wie es mir gefallen wird :)

    LG ♥

    AntwortenLöschen
  4. Deine Kritikpunkte sind durchaus verständlich. Ich fand es zwar weniger störend, aber wenn noch 7 Punkte drin sind, muss Colleen Hoover ja was richtig gemacht habe ;) Persönlich ist "Hopeless" aber immer mein Favorit ♥ Vielleicht geht es Dir da dann genauso wie mit "Weil ich Layken liebe", aber meiner Meinerung nach hat sie in ihren Folgewerken noch einiges dazu gelernt.

    Alles Liebe,
    Anne

    AntwortenLöschen
  5. Ey :D Ich hab mich eben schon bei der Pusteblume beschwert, aber wieso mögen das denn alle? Dieses Mal ist es ja wirklich extrem, weil ich keinen kenne, der sich mit mir ins Team wir-fanden-es-doof zusammen tun will xDD Ich gehe jetzt wieder...Kommentarlos...so! xD

    AntwortenLöschen
  6. He da oben! ICH KANN DAS AUCH LESEN! Spaß xD
    Also ganz ehrlich, ich fands von Anfang an einfach süß! Und als dann die Geschichte kam mit ... jaaa ... da dachte ich auch nur noch, um Himmels willen. Wenn man es stören nennen kann, dann hat mich auch dieses Hin und Her gestört. Ist ja fast wieder so ein "Unsere Liebe kann nicht sein"-Scheiß. ABER es lässt sich NICHT leugnen dass das Buch durchaus tolle und toll verarbeitete Themen birgt! Die Slam-Texte fand ich einfach nur super!

    UND! Das ist das erste Buch seit mindestens drei Monaten, das mich wirklich gepackt hat und mich kurzzeitig aus ner Flaute gerissen hat. Jaja, eine Dose Mitleid zum Mitnehmen bitte. Find ich aber trotzdem gut dass du deine Kritik so äußerst. Übrigens Tanja, ich hab da eine Gesellin für dich ;P http://collectionofbookmarks.blogspot.co.at/2013/12/rezension-weil-ich-layken-liebe.html

    Alles Liebe! ^.^

    AntwortenLöschen
  7. Tanja, jetzt siehst du mal wie es, wenn man wirklich fast alles doof findet! xD
    Sandra, irgendwie finden alle Mädchen dieses Buch "süß" :'D
    Aber du hast mit dem Poetry-Slam absolut recht, das war wirklich besonders und die Texte ziemlich geil. Ich bin nur mal gespannt, wie es mit der Fortsetzung weitergeht, weil der traurige Part wird sich bestimmt nicht mehr so wiederholen lassen und ich habe die Befürchtung, dass alles in einem erneuten Beziehungsdrama endet :O

    AntwortenLöschen
  8. Es ist halt so *haach* ... Ja, das denk ich auch! Ich hab mir schon beim Klappentext gedacht "Um Gottes Willen" :/ Das klingt ... seeehr beziehungskrisenlastig ... und grad auf sowas hab ich echt KEINE Lust, obwohls wahrscheinlich trotzdem interessant ist, aus Wills Sicht zu lesen.

    AntwortenLöschen
  9. So noch einer. xD
    Also da ja viele davon schwärmen, sollte ich dich (Mr. Kritisch :P) wohl einfach mal ignorieren. Obwohl ich mir nicht sicher bin, ob das nicht doch ein absolutes "pubertierender Teenie" Buch ist und somit gar nichts für mich. :/ Hmmm....

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...