Sonntag, 2. März 2014

Vor uns die Nacht - Bettina Belitz [Rezension]

Bildquelle
Verlag: Script5
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
ISBN: 978-3839001592
Preis: 17,95 Euro
Direkt kaufen: Amazon, Verlag




Seit Ronia dem mysteriösen Typen zum ersten Mal begegnet ist, kommt sie nicht mehr von ihm los. Irgendetwas hat er an sich, dass sie magisch anzieht. Doch Jan ist vor allem eines - schwer zu durchschauen. Er gibt sich unnahbar, eitel und alles andere als liebenswürdig. Aber Ronia kann einfach nicht anders und verliebt sich Hals über Kopf in den attraktiven Jungen, der keinen guten Ruf zu haben scheint. Aber ihr ist es egal, was andere sagen. Sie will Jan durchschauen, ihn kennenlernen, mit ihm zusammen sein. Und so beginnt ein heikles Spiel, das Ronias Leben völlig beansprucht ... bis sie daran zusammenzubrechen droht.



Was habe ich mich auf dieses Buch gefreut. Ist es das schöne Cover? Der Titel? Der Klappentext? Was hat mich so neugierig gemacht? Hier hat wirklich alles gepasst und ich war sehr gespannt, ob mich nach "Linna singt" auch der neue Roman von Bettina Belitz überzeugen kann.

Durch "Vor uns die Nacht" habe ich definitiv die Bestätigung bekommen, dass die Autorin wahnsinnig gut schreiben kann. Ich liebe ihren Stil - er trifft genau meinen Geschmack, ohne dabei zu überladen zu wirken. Ich mag ja total gerne eine etwas "poetisch" angehauchte Schreibweise, ich würde aber gar nicht mal behaupten, dass Frau Belitz in etwa so schreibt. Der Stil wirkt eher sehr "normal", aber ohne dabei nur durchschnitt zu sein. Ihre Worte passen immer so verdammt gut und das schafft die Autorin auch ohne großes Brimborium, zu zeigen.

Ich hatte ja gehofft, dass mich in ihrem neuen Werk auch die Personen wieder stark begeistern können. Nicht unbedingt durch Sympathien, aber durch ihr Auftreten. Wirken sie authentisch, glaube ich ihnen ihre Geschichte, besitzen sie genug Tiefe? Ich kann Frau Belitz auch in diesem Punkt nur Beifall klatschen. Sowohl Hauptfiguren als auch Nebenfiguren wirken wahnsinnig echt und lassen so die Geschichte authentisch wirken und können diese tragen.


Gleich zu Beginn begegnen wir einer traurigen Protagonistin. Ronia wurde an Weihnachten von ihrem Freund verlassen und muss nun die Feierlichkeiten in der Kirche über sich ergehen lassen, da ihr Vater Pastor ist und es sich für eine gute Pfarrerstochter nun mal schickt, das brave, gut erzogene Mädchen zu spielen. Am Abend geht sie missmutig in einen zwielichtigen Club, um ein wenig Dampf abzulassen. Dort trifft sieht sie zum ersten Mal Jan, der direkt Eindruck hinterlässt. Jan sieht wahnsinnig gut aus, gibt sich düster und geheimnisvoll und bei mir sind sofort die Alarmglocken losgegangen. Bei dieser Art von Auftreten bin ich direkt abgeschreckt - ich mag diese Art von Typ einfach überhaupt nicht und hatte schon die Befürchtung, ich müsste mich durch eine Geschichte arbeiten, in der sich ein Mädchen in einen kalten Stein verliebt, der sie schlecht behandelt. Irgendwie ist das schon passiert, aber das Buch hat sich dann doch von einer ganz anderen Seite.


Jan hat sich dann doch anders entwickelt, als ich auf den ersten Blick vermutet hatte und ich fand seinen Hintergrund sehr interessant und faszinierend. Probleme hatte ich im Mittelteil eher mit Ronia. Sie hat sich zu sehr in etwas verwandelt, was ich persönlich einfach nicht mag. Dabei verliert sie alles andere, was wichtig ist, aus den Augen. Familie, Freunde, Studium werden zu Nebensächlichkeiten und ihr Blick ist nur noch auf Jan gerichtet. Ich will nicht zu viel verraten, aber mir hat ganz einfach ihre Einstellung überhaupt nicht gefallen. Gott sei Dank ist diese Phase nicht von Dauer und nach diesem Tief im Mittelteil, macht Ronia eine schöne Entwicklung durch und zum Ende hin konnte sie mich wieder total einfangen!

Frau Belitz hat die Beziehung der beiden aber absolut stark in Szene gesetzt und durch die fabelhafte Charakterstärke von Ronia und Jan ist dieses "Spiel" zwischen beiden absolut authentisch. Ich mochte auch die Nebenstränge in der Geschichte. Besonders das etwas zerrüttete Verhältnis der Eltern zu ihrer Tochter hat mir gefallen, ebenso das Verhältnis zwischen Ronia und ihren Freunden. Alles in allem hat mir auch "Vor uns die Nacht" gut gefallen und ich mag einfach die Geschichten, die sich meiner Meinung nach schon mehr an die älteren Leser richten.



Mit "Vor uns die Nacht" ist es Bettina Belitz erneut gelungen, einen starken Roman zu schreiben, in dem besonders die Charaktere authentisch und glaubhaft agieren, auch wenn mir das Verhalten der Protagonistin im Mittelteil nicht gefallen hat. Zum Ende legt Ronia aber eine tolle Entwicklung hin und besonders Jan konnte mich nach anfänglichen Bedenken überzeugen. Ebenso Frau Belitz Stil kann ich erneut in den höchsten Tönen loben.


Ich vergebe

7/10
Punkten

Kommentare:

  1. Ohja, Bettina Belitz hat einen ganz tollen Schreibstil :) Freu mich schon auf das Buch!

    AntwortenLöschen
  2. Da stimme ich dir zu! :D Wünsche dir viel Spaß mit Jan und Ronia! :)

    AntwortenLöschen
  3. Oh, du hast es schon gelesen. Ich habe bisher erst ein Buch von Bettina Belitz gelesen, mal sehen, ob ich mir dieses hier mal kaufen werde. Allerdings erscheinen im März soooo viele tolle Bücher. Ahhhh!

    AntwortenLöschen
  4. Ja, der März hat es echt in sich!! :O
    Aber besser so, als nichts zu lesen xD

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag Bettina Belitz Schreibstil auch unglaublich gerne, daher freue ich mich auch schon sehr auf das Buch :) Ein Jan-Prota kann doch eigentlich nur toll sein ;)

    Sehr schöne Rezi <3 ich bin echt gespannt, ob ich deinen Kritikpunkten zustimmen werde.

    Kussi, Ally

    AntwortenLöschen
  6. Vielleicht mochte ich ihn deshalb so gerne, Ally! xD
    Danke dir, bin gespannt, wie du es finden wirst! :D <333

    AntwortenLöschen
  7. Also von Bettina Belitz habe ich bisher noch nichts gelesen, muss ich gestehen. Deine Rezension hat mir aber gerade richtig Lust darauf gemacht, es mal mit "Vor uns die Nacht" zu versuchen. Danke! :)

    Liebe Grüße,
    Bramble

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin bisher auch noch eine Bettina Belitz-Jungfrau, ach was sag ich da, stimmt gar nicht! Ich hab mal die Splitterherz-Trilogie gelesen, order Teile davon, weiß ich schon gar nicht mehr xD Fand es aber eher einschläfernd und hab von da an nichts mehr von ihr gelesen. Vor uns die Nacht reizt mich aber schon muss ich sagen, und deine Rezi ist auch recht positiv/überzeugend... Ich glaub ich hole es mir wenn es die Tage rauskommt :)

    AntwortenLöschen
  9. Schließe mich mal Fabian an - Bin ebenfalls noch Belitz unbefleckt :D Und durch deine Rezi werde ich es wohl auch noch bleiben :D Es klingt zwar nicht schlecht, aber ich habe nicht das Gefühl dieses Buch unbedingt lesen zu müssen, weißte?
    Deine Rezension liest sich wahrscheinlich schöner, als die Geschichte selbst ;) <3 <3

    Liebe Grüße
    Shanty

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe vorhin erst die Leseprobe gelesen und bin mir einfach nicht sicher. Die "Splitterherz"-Trilogie war schon nicht meins (eigentlich gilt das besonders für den zweiten Band). Ronia ist mir auch nach wenigen Seiten ein wenig auf den Zeiger gegangen (Typ 1 macht Schluss, voll traurig, Typ 2 ist mein Freund, der eigentlich aber auch verknallt ist, dann lauf ich mal dem düsteren Typ 3 hinterher...). Na, mal sehen.

    LG

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...