Sonntag, 25. Juni 2017

Meine erste LitBlog Convention | LBC17


Hallo zusammen!

Dieses Jahr habe ich mir (fast spontan) ein Ticket für die LitBlog Convetion in Köln gekauft. Diese Veranstaltung wurde letztes Jahr ins Leben gerufen und meine Timeline auf Twitter war zeitweise überschwemmt davon. Netterweise hat mich Anja dieses Jahr daran erinnert, ein Ticket zu besorgen. Danke dafür! ♥ :D

Was ist das überhaupt?

Wenn ich es mit eigenen Worten beschrieben müsste, dann würde ich sagen die LitBlog Convention ist ein großer Workshop, der aus vielen kleinen Workshops/Sessions besteht und viele spannende Themen diskutiert, die die Buch- und Bloggerwelt betreffen. Ja, ich glaube, das klingt doch ganz passend. Dazwischen gibt es genug Zeit sich mit Gleichgesinnten (Blogger, Booktuber, Verlagsmenschen, Autoren) auszutauschen.

Wo findet die Veranstaltung statt?

In der wunderschönen Stadt Köln (ich bin ja sonst nicht unbedingt der Fan von Großstädten, aber Köln hat mir wirklich unglaublich gut gefallen) und um noch präziser zu sein: Im Verlagshaus Bastei Lübbe. Die Veranstaltung hat am Samstag (10. Juni) von 11 Uhr bis 18 Uhr offiziell stattgefunden.

Wer macht das?

Verlage/Verlagsmitarbeiter. 
Dieses Jahr waren das: Bastei Lübbe (logisch), Dumont Kalender, Verlag Kiepenheuer & Witsch, Community Editions und der Diogenes Verlag. Vielen Dank dafür! :)

Wie viele Workshops gibt es?

Insgesamt wurden 23 verschiedene Sessions angeboten. Das klingt im ersten Moment ziemlich viel, aber es wurden zur selben Zeit immer mehrere Workshops ausgetragen. Man musste sich also im Vorfeld rauspicken, was interessant für einen klingt. Zusätzlich bestand die Gefahr, dass die Räume schnell voll waren. Es ist also klug, wenn man evtl. einen "Notfallworkshop" auf Lager hat. Hatte ich, aber ich konnte glücklicherweise jede Session besuchen, die ich besuchen wollte. Ein Workshop dauert ca. 40 Minuten und man hat zwischen den Sessions 20 Minuten, den nächsten Raum aufzusuchen. Genügend Zeit also! 

Mein Eindruck



Zusammen mit Alex vom Blog BücherKaffee und Petzi vom Blog Die Liebe zu den Büchern bin ich so gegen 10:30 am Verlag angekommen. In der Eingangshalle gab es dann ein freudiges Wiedersehen mit vielen bekannten Gesichtern. Um Punkt 11 ging es dann auch schon los. Nach ein paar Begrüßungsworten habe ich mich direkt auf den Weg in den Raum "Silvia" gemacht. 

Dort war das Thema der Session Der Buchumschlag - Eine Frage des Geschmacks und wurde von Julia Krumhauer aus dem KIWI Verlag geleitet. Hier wurde erläutert, wie der Verlag zu den jeweiligen Covern kommt, wie lange so ein Entstehungsprozess dauern kann, wer alles ein Mitspracherecht hat. Ich mag ansprechende Cover und nehme schön gestaltete Bücher eher in die Hand. Von daher fand ich es interessant, auf was alles geachtet wird, wenn die Suche nach einem passenden Cover beginnt. 

Der nächste Workshop, den ich auf meiner Liste hatte, war Blackbox Herstellung: Content rein, Buch raus - Wie geht das? und war glücklicherweise im gleichen Raum - ich konnte also entspannt sitzen bleiben. Geführt wurde die Session von Hanne Mandik, die ebenfalls für den KIWI Verlag arbeitet. In diesem Vortrag ging es um den eigentlichen Entstehungsprozess eines Buches - also von der Wahl des Papiers, bis hin zu den Illustrationen im Buch. Auch dieser Programmpunkt hat mir sehr gefallen, weil man hier dann doch ein Stück weit hinter die Kulissen gucken konnte. Ich habe die Workshops gezielt danach ausgewählt, dass ich als Blogger Dinge mitnehmen kann, die mir sonst im Bloggeralltag eher weniger begegnen. 



Daher haben mich andere Sessions, die sich mit Themen wie Social Media, & Influencer befasst haben, auch weniger interessiert. Ich wollte wirklich etwas über Prozesse/Dinge erfahren, von denen man sonst nicht viel mitbekommt.

Daher hat mich nach der 1 stündigen Pause mein Weg auch in den Raum "Ken" geführt, in dem Martha Schoknecht von Diogenes Verlag das Thema Ohren auf - Über das Vergnügen Hörbuch berichtet hat. Hier wurden unter anderem Hörproben abgespielt, um zu verdeutlichen, welcher Sprecher zu welcher Art von Buch passt. Dass oft Schauspieler*innen für den Job engagiert werden, weil diese häufig eine professionelle Sprechausbildung absolviert haben. Lustigerweise ist mir gleich aufgefallen, dass ich Hörbücher einfach gar nicht in "normaler" Geschwindigkeit hören kann. Das ist mir einfach viel zu träge! :D



Für den nächsten Workshop brauchte ich wieder nur sitzen zu bleiben, denn Radiomoderator und Neuautor Benne Schröder hat mich mit seinem Thema Ein Mann, ein Liebesbuch gelockt. Nicht etwa, weil ich so gerne solche Art von Geschichten lese, sondern weil ich wirklich Interesse daran hatte zu erfahren, ob es da Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt und ob sich das Endergebnis unterscheidet. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich leider nicht so viel aus dieser Session mitgenommen habe. Benne Schröder hat Humor und er hat uns alle bei Laune gehalten, wirklich Überraschendes ist aber leider nicht dabei herausgekommen und lust auf seinen Roman habe ich auch nicht bekommen.


Die letzte Session 100 Bookshops around the World wurde von Torsten Woywod bestritten. Ich habe mich kurz vorher schon mit ihm unterhalten können und da haben wir mal wieder gemerkt, wie klein die Welt sein kann. Torsten hat nämlich gar nicht so weit weg von mir gewohnt. Jedenfalls hätte ich mir keinen besseren Abschluss aussuchen können. Torsten hat von seinen Reisen quer durch die schönsten Buchhandlungen berichtet und seinen Vortrag mit tollen Bildern untermauert. Ich hätte ihm noch stundenlang zuhören können und habe richtig Fernweh bekommen. Große Klasse!


Fazit

Ich glaube, ich habe mir die richtigen Programmpunkte für diesen Tag ausgesucht. Im Nachhinein habe ich nämlich gehört, dass besonders die Sessions, die sich um Social Media gedreht haben, nicht so ganz meins gewesen wären. Ich habe dafür viel Neues kennengelernt, was mich vielleicht als Blogger nicht unbedingt weiterbringt, mich aber trotzdem sehr interessiert hat. Für mich war es eine rundum gelungene Veranstaltung, die ich im nächsten Jahr gerne wieder besuchen möchte. Dann möchte ich mich noch bei Alex und Petzi bedanken, die die Zeit außerhalb der Convetion ebenfalls zu einem Highlight gemacht haben. Gerne wieder und gerne wieder das gleiche Hotel! :) 



 

Kommentare:

  1. HI Jan,

    ich war auch zum ersten Mal auf der LitBlog Convention und fand sie auch äußert gelungen. Von den Social Media Veranstaltungen habe ich mich auch fern gehalten, weil ich das sowieso jobtechnisch schon mache und fand auch z.B. die Blackbox-Veranstaltung, die zum Glück nach dem Mittag noch mal wiederholt wurde, super interessant :-)

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
  2. Nächstes Jahr möchte ich auch vorbeischauen!
    Mich hätten auch eher die Vorträge mit Blick hinter die Verlagskulissen interessiert - schöner Bericht also!
    Liebe Grüße, Ilana von Podcast bücherreich

    AntwortenLöschen
  3. Your idea is nothing short of brilliant in many ways. I think this is engaging and eye-opening material. Thank you so much for caring about your content and your readers. You have made my day! Thanks again!

    Visit : essay writing service reviews

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...